Kleide in rot und schwarz für besondere Anlässe
Beratung, Meine Mode

Festlich kleiden: stilsicher beim Dresscode „festliche Kleidung“

Stilsicher durch alle Fragen des Dresscodes! Lesen Sie mehr…

So gelingt Ihre festliche Garderobe

Ob eine Hochzeit, die jährliche Weihnachtsfeier oder ein runder Geburtstag: Besondere Anlässe werden mit besonderer Kleidung gefeiert. Beim Dresscode „festliche Kleidung“ suchen wir ein Outfit, das elegant wirkt, aber dennoch bequem ist und zu uns passt. Dabei wollen wir weder overdressed noch underdressed sein. Doch was bedeutet festlich-elegant? Was versteht man unter lässig-eleganter Kleidung? Und was sollte ich tragen, wenn in der Einladung um einen casual Look gebeten wird? Wir zeigen Ihnen, wir Sie kommenden festlichen Höhepunkte garantiert unbeschwert und passend gekleidet genießen können.

Und das Beste: In unserem Shop können Sie die festliche Kleidung ganz einfach nachshoppen. Dort finden Sie sowohl eine festliche Garderobe für Herren als auch für Damen. Damit machen wir es Ihnen ganz einfach, sich festlich zu kleiden.

Was versteht man unter festlicher Kleidung?

Festliche Kleidung ist vielfältig. Von festlich-elegant über festlich-leger – Es gibt viele Interpretationen. Welche Interpretation die richtige ist, hängt vom Anlass und dem formulierten Dresscode ab. Wir zeigen Ihnen, welche Kleidung zu welcher Kleiderordnung passt. 

  1. Die Dresscodes in ihrem Ursprung
  2. Was bedeutet der Dresscode „casual“?
  3. Was bedeutet „sportlich-elegant“ / „smart casual“?
  4. Was bedeutet „festlich-elegant“?
  5. Was bedeutet „Abendgarderobe erwünscht“?
  6. Tipps für ein gelungenes festliches Outfit

Die Dresscodes in ihrem Ursprung

Kleiderordnung „informal“

Zum runden Geburtstag oder während eines beruflichen Termins: Der informale Dresscode, auch Tenue de Ville genannt, ist der am wenigsten festliche Dresscode. Während Anzug und Abendkleid bei dieser Kleiderordnung im Schrank bleiben, sind eine lässig-schicke Bluse für die Damen und ein feines Hemd für Herren genau die richtige Wahl.

Kleiderordnung „semi-formal“

Zu einer besonderen Feierlichkeit oder einer Premiere: Beim semi-formalen Dresscode wird es deutlich schicker. Die Herren tragen tagsüber am besten einen dunklen Anzug. Abends wählen sie einen Smoking. Die Damen greifen tagsüber zu einem dunklen Kostüm, während sie sich am Abend in ein langes Abendkleid schwingen.

Kleiderordnung „black tie“

Offizielle Feierlichkeiten erfordern eine besonders festliche Garderobe: Beim Dresscode „black tie“ greifen die Herren am besten zum Smoking, die Damen zum Abendkleid.

Kleiderordnung „formal“

Ein formaler Dresscode ist fast ausschließlich auf offiziellen Anlässen erwünscht. Bei diesem Dresscode sollten die Herren tagsüber einen Cutaway und abends einen Frack tragen. Damen greifen tagsüber zum Cocktailkleid, das idealerweise auf den Cutaway des Mannes abgestimmt ist. Abends sollten sie im festlichen Abendkleid erscheinen.

Kleiderordnung „white tie“

Als formalster Dresscode ist „white tie“ meist nur bei hoch offiziellen Empfängen erwünscht. Männer kommen im Frack, Frauen in langer, besonders edler Abendgarderobe.

Dresscode „festlich kleiden“ heute

Auf wenigen Einladungen finden wir heute noch die Begriffe „formal“ oder „black tie“. Vielmehr sind es Dresscodes wie „sommerlich-schick“, „festlich-elegant“ oder „casual“, die auf Einladungen erwünscht werden. Was das für Ihren Look bedeutet, zeigen wir Ihnen hier.

Dresscode „casual“

„Casusal“ bedeutet lässig. Bei diesem Dresscode steht deshalb eines im Vordergrund: Wohlfühlen! Wer in der Einladung um einen casusal Look bittet, fordert die Gäste dazu auf, es sich gemütlich zu machen. Das bedeutet natürlich keinesfalls, dass Sie auf der nächsten Feier in Jeans und Shirt erscheinen, aber es darf eben etwas lässiger werden. Ein leichte Stoffhose kombiniert mit einem Leinenhemd für den Herren und ein hübsches Freizeitkleid für die Dame sind für eine Sommerhochzeit mit dem Dresscode „casual“ zum Beispiel genau die richtige Wahl.

Dresscode „festlich-leger“, „smart casual“, „sportlich-elegant“ oder „lässig-elegant“

Ob „sportlich-elegant“ oder „smart casusal“ – all diese Bezeichnungen stehen für eine gehobene Freizeitkleidung, bei der Sie einen sportlichen Look mit eleganten Details beziehungsweise einen eleganten Look mit sportlichen Details kombinieren. Herren dürfen bei diesem Dresscode zum Beispiel ein feines Hemd mit einer hochwertigen Jeans und lässigen Sneakern kombinieren. Den Damen empfehlen wir zum Beispiel eine Kombination aus einem edlen Kleid und einer Jeansjacke.

Dresscode „festlich-elegant“

Sie sind auf einer Feier eingeladen und es ist ein festlicher und gleichzeitig eleganter Look gewünscht? Doch was versteht man unter festlich-elegant? Was kann ich tragen, um weder overdressed noch underdressed zu sein? „Festlich-elegant“ bedeutet auch oft „Dresscode Cocktail“: Die Damen können zum edlen Partykleid greifen. Die Herren wählen am besten einen Anzug mit Hemd und Krawatte. Gut beraten sind Sie beim festlich-eleganten Dresscode mit dezenten Farben. Auch das Make-up sollte lieber dezent und nicht zu aufregend sein. Neben dem klassischen Kleid sind ebenfalls ein Jumpsuit und eine Culotte mit feinem Shirt und Pumps eine wunderbare Wahl für die festlich-elegante Kleiderordnung. Gut zu wissen: Auch hinter dem Dresscode „sommerlich-schick“ versteckt sich meist ein festlich-eleganter Dresscode, angepasst auf die sommerliche Jahreszeit.

Dresscode „Abendgarderobe erwünscht“

Hochwertig, elegant und besonders: Bittet man Sie in der Einladung darum, in Abendgarderobe zu erscheinen, sind Sie mit einem Abendkleid und einem Anzug genau richtig gekleidet. Die Farben sollten lieber dezent, die Stoffe hochwertig sein. Feiner Schmuck und hohe Schuhe runden das Outfit ab. Herren können zwischen einer Krawatte oder Fliege wählen.

Unsere Tipps für ein gelungenes Outfit

Kombinieren Sie Klassiker und setzen sie Sie neu in Szene

  • Röcke mit Pailletten, aus Spitze oder mit floralen Prints sind perfekte Kombinierer. Ausgestattet mit einem hohen Bund kaschieren Röcke oder Hosenröcke Hüften, Bauch und Oberschenkel und lenken den Blick auf eine schmale Taille.
  • Eine hochwertige, weiße Bluse, aufgewertet mit festlichen Accessoires, schafft, wie ein feiner Pulli oder eine Seidenbluse, eine wunderbare Verbindung zum gewählten Unterteil.
  • Möchten Sie in einer bequemen, klassischen Hose feiern, damit auch noch das leckere Weihnachtsmenü Platz findet, darf das Oberteil umso aussagekräftiger sein: Volants, Rüschen, Spitze, Glitzer, knallige Farben und schimmernde Pailletten lassen Sie strahlen.

Bleiben Sie sich treu

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Kleidung darauf, Ihrem Stil treu zu bleiben. Denn fühlen Sie sich wohl in Ihrem Outfit, strahlen Sie das auch aus. Betonen Sie gleichzeitig Ihre Vorzüge mit optimalen Schnitten, passenden Längen und attraktiven Ausschnitten. Egal ob Sie Ihren Busen, Ihre Taille oder Ihre Beine in Szene setzen möchten: Genießen Sie glanzvolle Momente mit einem Outfit, das das gewisse Etwas verkörpert und Ihre Ausstrahlung unterstreicht.

Wählen Sie die passenden Schuhe

Gerade zu Cocktailkleidern und Anzügen sind Pumps die erste Wahl. Bei Letzterem ist natürlich die Länge der Hose ausschlaggebend. Auch ein Abendkleid verlangt nach einem eleganten Schuh, hier kommen wir aber auch mit flacheren Absätzen hoch hinaus. Bei aller Schönheit im Auge des Betrachters sollte man nicht vergessen, dass das Schuhwerk so bequem sein muss, dass Sie auch den Abend damit gut über„stehen“ können. Auch feine Sandalen oder Ballerinas lassen sich also ganz wunderbar zur festlichen Garderobe kombinieren.

Wählen Sie weitere passende Accessoires, die Ihren Look perfekt machen

Die klassische Handtasche für eine Abendgarderobe ist die Clutch. Hier haben Sie die Wahl zwischen einer glamourösen Clutch-Box mit vielen Verzierungen oder der Wallet- beziehungsweise Envelope-Clutch als ewig währende Alternative. Achten Sie darauf, das richtige Maß zu finden, sollte Ihr Kleid schon aufwendig glitzern, muss die Tasche und auch der Schmuck schlicht gehalten sein und nicht in Konkurrenz treten. Ein zurückhaltendes Kleid hingegen verträgt einen echten Hingucker, dieser kann zum Beispiel eine großartige Statement-Kette sein. Schulterfreie Modelle harmonieren wunderbar mit großen, dramatischen Ohrringen. Wählen Sie Ihre Accessoires mit Liebe aus, denn sie machen Ihren Auftritt perfekt!

Ihre Fragen zum Dresscode „festliche Kleidung“ – unsere Antworten

1. Zu welchem Anlass wähle ich ein Cocktailkleid?

Das Cocktailkleid brilliert sowohl bei Vernissagen, Hochzeitsfeiern, Kulturevents als auch bei legeren Abendveranstaltungen. Früher war es das perfekte Kleid für das stilvolle Zusammenkommen vor dem Dinner, das dem Kennenlernen und Netzwerken diente. Heute sind Sie mit dieser Kleiderwahl auch bei Silvester-Einladungen, Dinnern oder Weihnachtsfeiern ein gern gesehener Gast.

Aus Satin oder Chiffon gefertigt, überzeugt das Kleine Schwarze als Cocktailkleid par excellence. So vielfältig die Interpretationen sind, das Modell lebt von seinem körpernahen Schnitt, ist meist knieumspielend und sollte nicht länger als wadenlang gefertigt sein. Weniger ist mehr, lautet die Devise und so sollte das Dekolleté im Gegenzug dezent ausfallen: sinnlich statt sexy, umwerfend statt aufreizend. Setzen Sie Akzente mit einem Schmuckstück, ohne das Gesamtbild zu überladen. Der kurze Schnitt des Cocktailkleides verlangt nach hohen Schuhen, Pumps oder Riemchensandalen, die das Bein optisch strecken. Die klassische Farbgebung Schwarz ist natürlich keine zwingende Vorgabe, gerade Pastelltöne machen das Kleid zu etwas ganz Besonderem.

2. Was zeichnet das perfekte Abendkleid aus?

Besondere Anlässe erfordern besondere Garderobe – werden Sie zum glanzvollen Mittelpunkt jedes Festes mit Ihrem Abendkleid! Abendkleider gelten als die Kür in der Damenmode; es darf elegant und feminin, außergewöhnlich und augenfällig sein. Hochwertige Stoffe wie Satin, Seide, Chiffon und Tüll in exzellenter Verarbeitung sowie eine perfekte Passform zeichnen das Abendkleid aus. Das Spiel mit verschiedenen Materialien schafft Spannung und wirkt extravagant, während auffällige Drapierungen und aufwendige Verzierungen Sie und das Kleid einzigartig erscheinen lassen.

Meistens sind die Modelle bodenlang gearbeitet oder sogar mit einer kleinen Schleppe ausgeführt. In der Regel werden die Kleider nach unten hin weiter, um der Trägerin auch Platz beim Tanzen zu gewähren. Wenn Sie mutig genug sind, wählen Sie ein rückenfreies Modell oder spielen Sie mit Kontrasten: lange Ärmel und ein tiefes Dekolleté. Damit Sie sich auch in dieser aufregenden und eleganten Garderobe wohl fühlen, kommt es auf den richtigen Schnitt für Sie an. Bei aller Exklusivität gibt es doch übergreifende Schnittformen, die Ihre Vorzüge am besten zur Geltung bringen. Die Empire-Form, mit einer Verengung direkt unter der Brust gearbeitet, sorgt für lange Beine und kaschiert gleichzeitig etwaige Pölsterchen an Bauch und Hüfte. Ebenfalls kaschierend für Po, Bauch und Hüfte ist die A-Linie. Diese klassische Form balanciert die Figur aus und eignet sich fast für jede Frau. Eine besondere Betonung erfährt die Taille, während das Kleid an den Hüften leicht ausgestellt gearbeitet ist. Ein Neckholder-Kleid sorgt für einen Push-up-Effekt und lenkt den Blick vorwiegend auf ein schönes Dekolleté. Eine weitere Variante ist das Kleid im Meerjungfrauen-Stil, es ist ausgesprochen figurbetont und bis zu den Knien eng anliegend. Unterhalb des Knies wird das Kleid nach außen gestellt, so dass der Effekt einer Schwanzflosse entsteht.

3. Ich fühle mich in einem Kleid unwohl. Was kann ich tun?

Es muss nicht immer ein Kleid sein! Auch ein Hosenanzug neu interpretiert ist eine tolle Wahl für einen festlichen Look: Berühmt wurde der Hosenanzug in den 1930er Jahren durch Marlene Dietrich; den ersten Damen-Smoking schickte Yves Saint Laurent 1966 über den Laufsteg. Keines dieser Modelle hat etwas mit dem heute gängigen Bild des büro- und alltagstauglichen Anzuges gemein. Lassen Sie sich von diesem Gedanken also nicht abschrecken, denn die moderne Alternative für Festlichkeiten muss nur richtig gewählt und kombiniert werden und Sie haben Ihr perfektes Outfit gefunden! Setzen Sie doch auf einen kurzen Blazer in Kombination mit einer schicken Marlene-Hose, diese betont Ihre weibliche Seite. Hervorragend geeignet ist auch eine schmal geschnittene Hose in Zigarettenform oder, ganz modern, eine Culotte. Setzen Sie für den Anzug auf eine Farbe: Wenn Sie sich für das klassische Schwarz entscheiden, können Sie mit einem Top oder einer Bluse umso mehr funkeln und strahlen. Natürlich können Sie auch auf Glitzer im Anzug setzen – glänzende Aussichten für das neue Jahr sind dann auf jeden Fall garantiert. Nicht mehr aus den Kleiderschränken wegzudenken und ebenfalls absolut festtauglich sind Jumpsuits. Mit diesem bequemen Modell in seiner schmeichelnden Form kaschieren Sie auch ein kleines Bäuchlein sofort. Für eine moderne Interpretation ist die Kombination mit Lederjacke perfekt geeignet, alternativ und schick ist immer auch ein Blazer, in diesem Fall nicht zu kurz geschnitten und gerne aus weichen, fließenden Stoffen gefertigt.

4. Was heißt festliche Kleidung bei einer Hochzeit?

Die Hochzeit ist ein ganz besonderer Anlass, der oft von einem bestimmten Dresscode begleitet wird: Während Gäste bei der Sommerhochzeiten häufig im smart-casual Look erscheinen, ist eine Hochzeit im Schloss meist eleganter und vom Dresscode „black tie“ begleitet. Beachten Sie den Rahmen der Hochzeit. Sollten Sie sich unsicher sein, fragen Sie beim Hochzeitspaar nach.

Schon jetzt empfehlen wir Ihnen für den Hochzeits-Look:

  • Verzichten Sie auf weiße Kleidung.
  • Bedecken Sie Ihre Schultern. Sollten Sie ein trägerloses Kleid oder Oberteil tragen, nehmen Sie eine Jacke über ein Tuch zum Überlegen mit.
  • Wählen Sie dezente Farben, verzichten Sie auf besonders auffällige Muster oder grelle Farben.
  • Setzen Sie auf ein zurückhaltendes Make-up.

Alles rund um ein gelungenes Hochzeits-Outfit erfahren Sie übrigens in unserem Blogbeitrag „Schick als Gast zur Hochzeit“. Dort finden Sie alle Dos und Don‘ts sowie tolle Inspirationen für Ihr Hochzeits-Outfit.

Ihre Ina Wagner