Kleide in rot und schwarz für besondere Anlässe
Beratung, Meine Mode

Festliche Garderobe: Dresscode für Damen

Stilsicher durch alle Fragen des Dresscodes! Lesen Sie mehr…

Die stimmungsvolle Zeit der Feste steht bevor, es darf wieder eingeladen, gelacht, getanzt, gefeiert und geredet werden! Und was macht Sie zu einem guten Gast? – Neben interessanten Gesprächsthemen auch die angemessene Garderobe für das Ereignis! Damit Sie unbeschwert die kommenden, festlichen Höhepunkte genießen können, haben wir die hilfreichsten Tipps für Sie zusammengetragen, damit Sie auf jeder Veranstaltung glänzen können!

1. Zu welchem Anlass wähle ich ein Cocktailkleid?

Das Cocktailkleid brilliert sowohl bei Vernissagen, Hochzeitsfeiern, Kulturevents als auch bei legeren Abendveranstaltungen. Früher war es das perfekte Kleid für das stilvolle Zusammenkommen vor dem Dinner, das dem Kennenlernen und Netzwerken diente. Heute sind Sie mit dieser Kleiderwahl auch bei Silverstereinladungen, Dinnern oder Weihnachtsfeiern ein gern gesehener Gast.

Aus Satin oder Chiffon gefertigt, überzeugt das Kleine Schwarze als Cocktailkleid par excellence. So vielfältig die Interpretationen sind, das Modell lebt von seinem körpernahen Schnitt, ist meist knieumspielend und sollte nicht länger als wadenlang gefertigt sein. Weniger ist mehr, lautet die Devise und so sollte das Dekolleté im Gegenzug dezent ausfallen: sinnlich statt sexy, umwerfend statt aufreizend. Setzen Sie Akzente mit einem Schmuckstück, ohne das Gesamtbild zu überladen. Der kurze Schnitt des Cocktailkleides verlangt nach hohen Schuhen, Pumps oder Riemchensandalen, die das Bein optisch strecken. Die klassische Farbgebung Schwarz ist natürlich keine zwingende Vorgabe, gerade Pastelltöne machen das Kleid zu etwas ganz Besonderem.

2. Was zeichnet das perfekte Abendkleid aus?

Besondere Anlässe erfordern besondere Garderobe – werden Sie zum glanzvollen Mittelpunkt jedes Festes mit Ihrem Abendkleid! Abendkleider gelten als die Kür in der Damenmode; es darf elegant und feminin, außergewöhnlich und augenfällig sein. Hochwertige Stoffe wie Satin, Seide, Chiffon und Tüll in exzellenter Verarbeitung sowie eine perfekte Passform zeichnen das Abendkleid aus. Das Spiel mit verschiedenen Materialien schafft Spannung und wirkt extravagant während auffällige Drapierungen und aufwendige Verzierungen Sie und das Kleid einzigartig erscheinen lassen.

Meistens sind die Modelle bodenlang gearbeitet oder sogar mit einer kleinen Schleppe ausgeführt. In der Regel werden die Kleider nach unten hin weiter, um der Trägerin auch Platz beim Tanzen zu gewähren. Wenn Sie mutig genug sind, wählen Sie ein rückenfreies Modell oder spielen Sie mit Kontrasten: lange Ärmel und ein tiefes Dekolleté. Damit Sie sich auch in dieser aufregenden und eleganten Garderobe wohl fühlen, kommt es auf den richtigen Schnitt für Sie an. Bei aller Exklusivität gibt es doch übergreifende Schnittformen, die Ihre Vorzüge am besten zur Geltung bringen.

Die Empire-Form, mit einer Verengung direkt unter der Brust gearbeitet, sorgt für lange Beine und kaschiert gleichzeitig etwaige Pölsterchen an Bauch und Hüfte. Ebenfalls kaschierend für Po, Bauch und Hüfte ist die A-Linie. Diese klassische Form balanciert die Figur aus und eignet sich fast für jede Frau. Eine besondere Betonung erfährt die Taille, während das Kleid an den Hüften leicht ausgestellt gearbeitet ist. Ein Neckholder-Kleid sorgt für einen Push-up-Effekt und lenkt den Blick vorwiegend auf ein schönes Dekolleté. Eine weitere Variante ist das Kleid im Meerjungfrauen-Stil, es ist ausgesprochen figurbetont und bis zu den Knien eng anliegend. Unterhalb des Knies wird das Kleid nach außen gestellt, so dass der Effekt einer Schwanzflosse entsteht.

3. Royal verpflichtet oder: Der Hosenanzug neu interpretiert

Wer hat nicht die Bilder der zu Prinzessin Eugenies Hochzeit strömenden Prominenten gesehen? Ein weiblicher Gast stach jedoch aus der langen Schlange der Berühmtheiten hervor: Cara Delevigne zeigte sich feminin und gleichsam zerbrechlich-androgyn in einer modernen Interpretation des Smokings mit Kummerbund, Zylinder und besonders hohen Pumps. Ein Spiel mit Weiblichkeit und ein selbstbewusstes Statement.

Berühmt wurde der Hosenanzug in den 1930er Jahren durch Marlene Dietrich; den ersten Damen-Smoking schickte Yves Saint Laurent 1966 über den Laufsteg. Keines dieser Modelle hat etwas mit dem heute gängigen Bild des büro- und alltagstauglichen Anzuges gemein. Lassen Sie sich von diesem Gedanken also nicht abschrecken, denn die moderne Alternative für Festlichkeiten muss nur richtig gewählt und kombiniert werden und Sie haben Ihr perfektes Outfit gefunden! Setzen Sie doch auf einen kurzen Blazer in Kombination mit einer schicken Marlene-Hose, diese betont Ihre weibliche Seite. Hervorragend geeignet ist auch eine schmal geschnittene Hose in Zigarettenform oder, ganz modern, eine Culotte. Setzen Sie für den Anzug auf eine Farbe: Wenn Sie sich für das klassische Schwarz entscheiden, können Sie mit einem Top oder einer Bluse umso mehr funkeln und strahlen. Natürlich können Sie auch auf Glitzer im Anzug setzen – glänzende Aussichten für das neue Jahr sind dann auf jeden Fall garantiert.

Nicht mehr aus den Kleiderschränken wegzudenken und ebenfalls absolut festtauglich sind Jumpsuits. Mit diesem bequemen Modell in seiner schmeichelnden Form kaschieren Sie auch ein kleines Bäuchlein sofort. Für eine moderne Interpretation ist die Kombination mit Lederjacke perfekt geeignet, alternativ und schick ist immer auch ein Blazer, in diesem Fall nicht zu kurz geschnitten und gerne aus weichen, fließenden Stoffen gefertigt.

4. Wie kombiniere ich Klassiker und setzte sie neu in Szene?

„Mode ist vergänglich, Stil niemals“ – konstatierte schon Coco Chanel. Daher also Bühne frei für Ihren großen Auftritt in klassischer Eleganz! Röcke mit Pailletten, aus Spitze oder mit floralen Prints sind perfekte Kombinierer. Ausgestattet mit einem hohen Bund kaschieren Röcke oder Hosenröcke Hüften, Bauch und Oberschenkel und lenken den Blick auf eine schmale Taille. Eine hochwertige, weiße Bluse, aufgewertet mit festlichen Accessoires, schafft, wie ein feiner Pulli oder eine Seidenbluse, eine wunderbare Verbindung zum gewählten Unterteil.

Möchten Sie in einer bequemen, klassischen Hose feiern, damit auch noch das leckere Weihnachtsmenü Platz findet, darf das Oberteil umso aussagekräftiger sein. Volants, Rüschen, Spitze, Glitzer, knallige Farben und schimmernde Pailletten lassen Sie strahlen. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Kleider darauf, Ihrem Stil treu zu bleiben und betonen Sie gleichzeitig Ihre Vorzüge mit optimalen Schnitten, passenden Längen und attraktiven Ausschnitten. Genießen Sie glanzvolle Momente mit einem Outfit, das das gewisse Etwas verkörpert und Ihre Ausstrahlung unterstreicht.

5. Welche Accessoires machen das Outfit perfekt?

Schuhe, Schuhe, Schuhe … und hoch sollten diese im Idealfall sein. Gerade zu Cocktailkleidern und Anzügen sind Pumps die erste Wahl. Bei letzterem ist natürlich die Länge der Hose ausschlaggebend. Auch ein Abendkleid verlangt nach einem eleganten Schuh, hier kommen wir aber auch mit flacheren Absätzen hoch hinaus. Bei aller Schönheit im Auge des Betrachters sollte man nicht vergessen, dass das Schuhwerk so bequem sein muss, dass Sie auch den Abend damit gut über„stehen“ können.

Die klassische Handtasche für eine Abendgarderobe ist die Clutch. Hier haben Sie die Wahl zwischen einer glamourösen Clutch-Box mit viel Verzierungen oder der Wallet- bzw. Envelope-Clutch als ewig währende Alternative. Achten Sie darauf, das richtige Maß zu finden, sollte Ihr Kleid schon aufwendig glitzern, muss die Tasche und auch der Schmuck schlicht gehalten sein und nicht in Konkurrenz treten. Ein zurückhaltendes Kleid hingegen verträgt einen echten Hingucker, dieser kann z. B. eine großartige Statement-Kette sein. Schulterfreie Modelle harmonieren wunderbar mit großen, dramatischen Ohrringen. Wählen Sie Ihre Accessoires mit Liebe aus, denn sie machen Ihren Auftritt perfekt!

Ihre Ina Wagner