Selbstgemachte Bowle – die fruchtige Sommer-Erfrischung

Bowle Rezepte mit Alkohol und Bowle alkoholfrei

Selbstgemachte Bowle ist genau das richtige Getränk für den Sommer: prickelnd, erfrischend und voll intensiver Aromen von Früchten und Kräutern. So gelingt Ihnen die perfekte Sommer-Bowle.

Eine kalte Erfrischung an einem heißen Sommertag – es gibt nichts Schöneres. Bowlen sind der Renner in der warmen Jahreszeit. Neben zahlreichen Bowle Rezepten gibt es auch allerlei Tipps und Tricks, zum Beispiel zum Kühlen der Bowle. Die Grundzutaten sind Fruchtsaft, Wein oder Sekt und natürlich die Früchte. Diese saugen den Großteil des Alkohols auf und bekommen auf diese Weise einen ganz neuen Geschmack. Ob klassische Erdbeerbowle, erfrischende Melonenbowle oder ausgefallenere Varianten – hier finden Sie meine persönlichen Bowle-Favoriten!

Warum heißt Bowle eigentliche Bowle?

Der Begriff Bowle kommt vom englischen Wort „bowl” für Schale oder Schüssel. Das macht durchaus Sinn, denn Bowlen werden ja bekanntlich am besten in großen Schüsseln serviert. Bowle-Rezepte gibt es einige. Jeder hat aber meistens seine eigene Art und Weise, der Zubereitung. Viele setzen die Früchte ein paar Stunden vorher schon mit Wein und Grand Marnier oder mit Rum oder mit Wodka und Zucker an. Erst wenn die Gäste da sind bzw. kurz bevor sie dann ausgeschenkt wird, kommt der Sekt. Aber die Möglichkeiten sind vielfältig. Je nach Geschmack kann man Früchte und Alkohol variieren. Der Sekt sollte allerdings nie fehlen. Er gibt der Bowle den letzten Schliff und macht sie schön spritzig und frisch.

Welches Gefäß für Bowle?

Für eine selbstgemachte Bowle benötigen Sie als erstes ein geeignet Behältnis, das oben am besten weit geöffnet ist. Schließlich müssen Sie mit einer Kelle die meist alkoholische Flüssigkeit samt köstlicher Fruchtstücke für sich und Ihre Gäste herausschöpfen können. Was das Servieren angeht, sind Ihnen keine Grenzen gesetzt.

Wann setze ich selbstgemachte Bowle an?

Im Idealfall setzen Sie die Bowle schon einige Stunden vor dem geplanten Verzehr an, da gerade die Früchte so besser das Aroma der Bowle oder den Alkohol annehmen können.  2-3 Stunden reichen in der Regel. Sekt oder andere Kohlensäurehaltigen Getränke sollten dann erst kurz vor dem Verzehr hinzugegeben werden, damit die Bowle nicht schal wird. Nehmen Sie Wein von guter Qualität! Eine selbstgemachte Bowle ist immer so gut wie die Zutaten, mit denen sie gemacht wird. Daher lieber ein klein wenig mehr investieren. Es wäre schade, wenn Ihr Bowle-Genuss durch minderwertigen Wein getrübt wird. Greifen Sie daher mindestens zu einer mittleren Qualität. Für eine Weißweinbowle mit Früchten empfehle ich Grau- und Weißburgunder. Die Weine dürften nicht zu säurelastig sein. Wer einen Riesling wählt, sollte darauf achten, dass Süße und Säure in einem harmonischen Verhältnis stehen. Für eine Rotweinbowle eignen sich Portugieser oder Trollinger.

Wie eine selbstgemachte Bowle kühlen?

Eiswürfel verwässern die Bowle. Damit das Sommergetränk auch kalt bleibt, stellt man das Bowlegefäß am besten in einen größeren, mit zerstoßenem Eis gefüllten Behälter. So bleibt die Bowle über mehrere Stunden frisch. Eiswürfel sollten sparsam verwendet werden, weil sie das Getränk mit der Zeit verwässern. Wer dennoch Eis hineingeben will, kann statt vieler kleiner Eiswürfel einen großen Eisblock vorbereiten, der nicht so schnell schmilzt. Dazu einfach Wasser in eine große Plastikdose füllen und einfrieren. Eine andere Alternative ist z.B. Weintrauben einzufrieren. Diese kühlen und verwässern ihr Getränk nicht. So lässt sich im Übrigen auch ein Glas Weißwein am Abend wunderbar auf Temperatur halten.

Welches Früchte verwende ich am besten für Bowle?

Natürlich ist auch die Qualität der Früchte für das Gelingen einer Bowle entscheidend. Frisch, reif und reich an Aromen sollten sie sein. Früchte wie Kiwis, die zu wenig eigene Süße mitbringen, werden zunächst in Zucker- oder Traubensirup eingelegt. Für Erdbeeren verwenden Sie am besten eine Marinade aus Zucker, Orangen- und Zitronensaft.

Was passt als kleiner Happen dazu?

Wer zur Bowle Essen servieren will, ist angesichts der Aromenvielfalt vor eine Herausforderung gestellt. Speisen, die das Süße- und Säurespiel der Bowle aufgreifen, passen sehr gut. Probieren Sie doch mal kleine Frühlingsrollen mit süßsaurem Dip oder Herzhafte Blätterteig-Stangen mit Käse und Speck. Diese kleinen Schmankerln lassen sich auch wunderbar bei einem Stehempfang aus der Hand essen. An heißen Tagen darf es auch immer ein selbstgemachtes Eis sein.

Blätterteig-Schinken-Käse-Stangen

1 Pck.  Blätterteig aus dem Kühlregal, rechteckig
200 g  Schmand
80 g  Schinken, geräuchert, gewürfelt
100 g   Käse, gerieben

Den Blätterteig ausrollen und mit dem Schmand bestreichen. Auf einer Hälfte die Schinkenwürfel und den Käses darauf verteilen. Die Seite des Blätterteiges, die nicht belegt ist auf die andere Seite klappen. Den Blätterteig in Streifen schneiden. Vorsichtig spiralförmig drehen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei 180° ca. 25 Minuten backen.

Meine drei Lieblings-Bowlen: Die Bowle Rezepte

Caipirinha-Bowle

12   Limetten
1,5 Liter   Mineralwasser, eiskalt
1    Honigmelone
200 g  Zucker
200 ml  Cachaca (Schnaps aus Zuckerrohr)
2 Flaschen Sekt, trocken, eiskalt

Von 3 Limetten die Schale abreiben. 100 ml Saft aus 5-6 Limetten auspressen. 300 ml Mineralwasser mit dem Limettensaft und der Schale mischen, in Eiswürfelbehälter geben und über Nacht einfrieren. Die Honigmelone halbieren und Kugeln ausstechen. 6 Limetten achteln, mit dem braunen Zucker mischen und zerstoßen, Melonenkugeln und Zuckerrohrschnaps zugeben und 3 Std. kaltstellen. Vor dem Servieren restliches Mineralwasser, Sekt und Limonen-Eiswürfel zur Limettenmischung geben.

Die Erdbeerbowle – der Klassiker

1 kg   Erdbeeren, süß, reif, frisch
50 g  Zucker
200 ml  Wodka
2 Flaschen Sekt
1 Flasche  Weißwein
Frische Minze, einige Blätter

Die Erdbeeren gründlich waschen, putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Erdbeeren in ein Bowlengefäß geben und zuckern. Nach ca. 15 Minuten umrühren und den Wodka dazugießen, sodass die Erdbeeren mehr oder weniger bedeckt sind. Nach Belieben frische Minzblätter dazugeben. Circa drei Stunden im Kühlschrank gut durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren Wein und Sekt dazugießen. Nur vorsichtig umrühren, wenn überhaupt nötig, da sonst die Kohlensäure des Sektes „verfliegt“.

Himbeer-Melonen-Bowle, alkoholfrei für Kinder oder Autofahrer

1    Honigmelone
2   Zitronen, Saft davon
130 ml  Himbeer-Sirup
500 ml  Apfelsaft
1 Flasche   Mineralwasser
1 Beutel  Früchte- oder Malventee

Apfelsaft und Mineralwasser kalt stellen! Aus dem Teebeutel eine Tasse Tee aufbrühen und kalt stellen. Die Honigmelone halbieren und die Kerne entfernen. Möglichst mit einem Kugelausstecher kleine Kugeln aus dem Fruchtfleisch stechen und in ein Bowlegefäß füllen. Den gekühlten Apfelsaft, Zitronensaft, Himbeersirup und den Malventee über die Melonenkugeln gießen und ganz vorsichtig durchrühren. Das Bowlengefäß dicht verschließen und 1- 2 Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren die Bowle mit dem gut gekühlten Mineralwasser auffüllen.

Quick-Tipps für eine entspannte Bowlezubereitung

1. Seien Sie entspannt und freuen Sie sich auf eine herrliche Auszeit mit einer super-leckeren Bowle
2. Setzten Sie die Früchte für die selbstgemachte Bowle rechtzeitig einige Stunden vor dem geplanten Genuss an
3. Lassen Sie möglichst Zucker weg. Falls sie nachsüßen wollen, verwenden Sie nur Zuckersirup, oder einen Fruchtsirup (z.B. Erdbeersirup für Erdbeerbowle), denn wenn Sie zu heftig umrühren müssen, geht Kohlensäure und damit Frische verloren.
4. Verwenden Sie nach Möglichkeit frische Früchte, es gibt aber auch gute Produkte aus der Dose bzw. aus dem Tiefkühlregal.
5. Sie brauchen keine Spitzenweine für die Bowle verwenden, aber Mittelklassige sollten es schon sein.
6. Kühlen Sie die Bowle niemals mit Eiswürfeln. Die selbstgemachte Bowle wird dadurch verwässern und weniger prickelnd. Verwenden Sie einfach sehr gut gekühlte Zutaten, halten Sie die Bowle kühl indem Sie ein Gefäß mit Einsatz verwenden.
7. Die selbstgemachte Bowle im Kühlschrank immer gut zudecken, sonst nimmt sie fremde Gerüche an.
8. Wein und Sekt immer gut gekühlt, und erst kurz vor dem Servieren der Bowle dazugießen. Nach dem Wein kurz umrühren, nach dem Sekt aber die Bowle nur ganz leicht umrühren, sonst geht wieder viel Kohlensäure verloren.
9. Die Bowle niemals verlängern, denn die ausgelaugten Früchte werden kein Aroma mehr freigeben können. Die Bowle verliert dadurch an Geschmack.

Viele Freude und liebe Grüße,
Ihre Helga Schlemmer

Helga Schlemmer

Mein Lieblingsraum ist meine Küche. Hier lasse ich die leckersten Dinge entstehen: Torten, Kuchen oder gleich ein ganzes mehrgängiges Menü. Besonders begehrt sind meine Geschenke aus der Küche. Ina Wagner und Regina Schmidt durften schon so einiges probieren. Ich freue mich nun auch mit Ihnen meine Kreationen zu teilen. Zudem bin ich eine lebenslustige Frau in den besten Jahren und helfe mit so manchem Tipp oder Lebensweisheit auch bei meinem Kolleginnen gerne weiter.

Ähnliche Beiträge