Wichtel sitzt im Garten
Mein Garten, Mein Wohnen

Wie gestalte ich meinen Garten?

Entdecken Sie unsere Tipps und Ideen zur Gartengestaltung – und verwandeln Sie Ihren Garten in einen Rückzugsort zum Träumen.

Es gibt doch nichts Schöneres, als in einer kleinen oder auch großen grünen Oase die Seele baumeln zu lassen. Angefangen beim Frühstück auf gemütlichen Gartenmöbeln mit Vogelgezwitscher, über einen kurzen Kaffeenachmittag mit der Freundin bis hin zu geselligen Abendstunden mit der Familie. Damit unser Garten zu einem echten Wohlfühlort wird, braucht es manchmal nur wenige Handgriffe. Entdecken Sie unsere Tipps und Ideen zur Gartengestaltung – und verwandeln Sie Ihren Garten in einen Rückzugsort.

Es gibt doch nichts Schöneres, als in einer kleinen oder auch großen grünen Oase die Seele baumeln zu lassen. Angefangen beim Frühstück auf gemütlichen Gartenmöbeln mit Vogelgezwitscher, über einen kurzen Kaffeenachmittag mit der Freundin bis hin zu geselligen Abendstunden mit der Familie. Damit unser Garten zu einem echten Wohlfühlort wird, braucht es manchmal nur wenige Handgriffe. Entdecken Sie unsere Tipps und Ideen zur Gartengestaltung – und verwandeln Sie Ihren Garten in einen Rückzugsort.

Wie gestalte ich meinen Garten in einfachen Schritten?

 

So planen Sie Ihren Garten

Auf die Frage „Wie gestalte ich meinen Garten?“ gibt es natürlich keine allgemeingültige Antwort. Während die einen im Garten Ruhe suchen, möchten die anderen Gemüse anbauen oder ihren Kindern einen schönen Platz zum Spielen bieten. Bei der Gartengestaltung spielt nicht nur der Zweck eine wichtige Rolle, auch der persönliche Geschmack bestimmt die Planung.

Bevor Sie mit der Planung starten, stellen Sie sich die Frage: Wie möchte ich meinen Garten nutzen? Soll er als Ruhe-Oase und Rückzugsort dienen oder möchte ich meinen Garten in erster Linie nutzen, um Gemüse anzubauen? Möchte ich eine Grillecke mit Tisch und Stühlen einrichten oder reicht mir eine kleine Ecke mit Lounge-Gartenmöbeln zum Entspannen? Benötigen Sie eine Freifläche, damit Ihre Kinder oder Enkelkinder Platz zum Spielen haben oder möchten Sie einen Teil Ihres Gartens mit einem Teich verschönern? Machen Sie sich vorab klar, welche Elemente in Ihrem Garten Platz finden sollen!

Die Gartenplanung: in wenigen Schritten zu Ihrem Traum-Garten

Eine schöne Gartengestaltung setzt eine gründliche und gut durchdachte Planung voraus. Haben Sie für sich persönlich geklärt, worauf Sie in Ihrem neuen Garten auf keinen Fall verzichten möchten, können Sie mit der Gartenplanung starten. Beherzigen Sie dabei unsere Gartenplanungs-Tipps, damit Ihre grüne Oase Ihren persönlichen Vorstellungen entspricht.

  1. Zeichnen Sie Ihren Garten auf ein Blatt Papier. Möchten Sie Ihren Bestandsgarten verschönern, zeichnen Sie Rasenfläche und Terrasse ein. Nutzen Sie für die einzelnen Elemente (Terrasse, Beete, Gehwege, Bepflanzung) verschiedene Schraffierungen: Kennzeichnen Sie Ihre Terrasse mit gerade Linien, während Sie Ihre Rasenfläche schräg schraffieren. Zum Einzeichnen von Bäumen und Sträuchern eignet sich eine Kreisschablone. Auch Farben helfen bei der Visualisierung.
  2. Planen Sie Ihren Garten neu, überlegen Sie sich, wie groß die Terrasse sein soll. Ein großer Tisch mit mindestens vier Stühlen soll in den meisten Fällen Platz finden. Möchten Sie auch einen Grill aufstellen? Planen Sie das mit ein!
  3. Planen Sie Beete und Gehwege: Die Gartenhütte, eine zweite Terrasse oder der Schwimmteich sollten über gepflasterte Wege bequem erreichbar sein. An beliebigen Stellen bieten Hoch- und Flachbeete Platz für hübsche Blumen oder frische Kräuter.
  4. Entscheiden Sie sich für eine geeignete Bepflanzung. Variieren Sie zwischen großen und kleinen Pflanzen. Nutzen Sie Sträucher und Bodendecker, um Lücken zu füllen.
  5. Kennzeichnen Sie den restlichen Bereich als Rasenfläche, indem Sie diese Bereiche grün schraffieren.

Kleiner Tipp: Um während der Planung möglichst flexibel zu sein, nutzen Sie transparentes Pauspapier. Zeichnen Sie neue Ideen auf das transparente Papier und legen Sie die Ideen auf Ihren Plan. Nutzen Sie für weitere Elemente ein zweites oder drittes Pauspapier. So können Sie die Elemente bequem hin und her schieben – und haben jederzeit die gesamte Planung im Blick.

Tipps für die Planung

  • Haben Sie einen kleinen Garten und nur wenig Platz, priorisieren Sie Ihre Wünsche: Können Sie auf ein Gemüsebeet verzichten, wenn Sie stattdessen eine großzügige Liegefläche integrieren? Lässt sich der Teich vielleicht durch einen Springbrunnen ersetzen? Kann ein großzügig geplantes Gemüsebeet vielleicht durch ein oder zwei Hochbeete ersetzt werden?
  • Trennen Sie die einzelnen Bereiche optisch voneinander. Je nach Stil eignen sich Sträucher, Steinmauern, Zäune oder Hecken.
  • Eine seitliche Bepflanzung mit Hecken oder Sträuchern von geraden Gartenwegen erzeugt eine räumliche Tiefe. Dadurch wirkt Ihr Garten größer. Versetzte Pflanzen verschaffen Ihrem Garten eine räumliche Wirkung.
  • Stimmen Sie Boden-Beläge und Gartenmöbel aufeinander ab: Entscheiden Sie sich für moderne Steinfliesen auf der Terrasse, greifen Sie auch zu modernen Gartenstühlen, die sich bequem in eine Gartenliege verwandeln. Orientieren Sie sich bei der Gestaltung gerne an den Gartenmöbel-Trends 2022.

Welcher Gartenstil ist der richtige für mich?

Wie in der Mode unterliegen auch Grünflächen verschiedenen Stilrichtungen und Trends. Entscheiden Sie für sich ganz persönlich, welcher Stil der richtige für Sie ist. Wir verraten Ihnen, worauf es bei den einzelnen Stilrichtungen ankommt.

Ein moderner Garten

Bei der Gestaltung eines modernen Gartens ist eine klare Formensprache das Wichtigste. Die Gliederung des Grundstücks in Terrasse oder Balkon, Rasen, Beete und Staudenbeete kann beispielsweise durch gepflasterte Gartenwege gekennzeichnet werden. Auch die Einbindung von Wasserbecken, Pflanzenkübel oder geometrisch geschnittenen Hecken sowie die Verwendung des Materials Kortenstahl zählen zu den Elementen eines zeitgemäßen Designs. Windlichter, Blumentöpfe oder ein schöner Beistelltisch mir Sitzecke lockern Ihren Garten auf.

Tipps für eine moderne Gartengestaltung

  • Weniger ist mehr: Reduzieren Sie Farben und Formen.
  • Wenn Sie Ihren Garten neugestalten, setzen Sie schon bei der Planung Ihrer Terrasse und Beete auf geometrische Formen. Legen Sie Beete quadratisch oder rechteckig an.
  • Entscheiden Sie sich für Pflanzen, die geradlinig geschnitten sind und aufgeräumt wirken. Dazu eignen sich zum Beispiel Eiben- oder Buchsbaumhecken.
  • Bleiben Sie bei der Bepflanzung symmetrisch.
  • Setzen Sie auf moderne Materialien. Dazu zählen zum Beispiel Beton oder schlichter Naturstein.
  • Werden Sie nicht zu bunt: Dezente Farben, vor allem Schwarz und Weiß, wirken modern. Zu viele Farbspiele wirken unruhig.
  • Entscheiden Sie sich für immergrüne Pflanzen wie Buchsbaum, Ziergräser oder grüne Bodendecker.
  • Seien Sie sparsam mit Gartendekoration. Wählen Sie wenige, aber dafür moderne Elemente.

Gestaltungsideen für einen modernen Garten

Eine moderne Gartengestaltung ist mit diesen Ideen ganz leicht umsetzbar:

  • Weiße LED-Kugeln zwischen Ihren Pflanzen im Flachbeet sorgen für eine schöne indirekte Beleuchtung.
  • Kreieren Sie mit Kies und Splitt interessante Gartenlandschaften.
  • Ein quadratisches Hochbeet aus Beton lockert Ihren modernen Garten auf.
  • Integrieren Sie eine Wasserstelle in Ihren Garten: Ein rechteckiges Becken, ein kleiner Springbrunnen oder ein kleiner Bachlauf eignen sich ideal für eine moderne Gartengestaltung. Auch ein rechteckig gestalteter Teich ist genau das Richtige für einen modernen Garten.
  • Legen Sie ein elegantes Kiesbeet an. Bepflanzen Sie es mit wenigen Sträuchern und stellen Sie kleine Lichtquellen im Beet auf.
  • Stellen Sie eine Feuerschale auf Ihre Terrasse.
  • Gestalten Sie Ihre Wege mit einzelnen freiliegenden Platten statt durchgängigen Pflastersteinen. Zwischen den einzelnen Platten finden immergrüne Bodendecker Platz.
  • Nutzen Sie hohe Pflanzen oder akkurat geschnittene Buchsbaumhecken als praktische Raum- beziehungsweise Gartenteiler.

Sie sind auf der Suche nach modernen Elementen für Ihren Garten? Dann stöbern Sie durch unsere Gartenmöbel und Gartenbeleuchtung – und verwandeln Sie Ihren Garten in nur wenigen Klicks in eine moderne Oase!

Ein mediterraner Garten

Bei einem mediterranen Garten denkt man in erster Linie an Terrakotta-Fliesen und die Kombination verschiedener Brauntöne. In der Tat orientiert sich der mediterrane Stil stark an den Gegebenheiten der Mittelmeerländer Italien, Spanien und Griechenland. Naturstein, Holz und Farben wie Weiß oder Hellblau spielen bei der Gestaltung mediterraner Gärten ebenfalls eine entscheidende Rolle. Das sollten Sie auch bei den Gartenmöbeln beachten.

Tipps und Ideen für eine mediterrane Gartengestaltung

Bei einer mediterranen Gartengestaltung ist Ihrer Kreativität keine Grenze gesetzt: Kombinieren Sie die warmen Farben mit den natürlichen Materialien und sorgen Sie für ein Urlaubsgefühl im heimischen Garten. Mit diesen Ideen gelingt die mediterrane Gartengestaltung im Handumdrehen:

  • Verwenden Sie große und kleine Terrakotta-Töpfe für Ihre Pflanzen und Blumen.
  • Entscheiden Sie sich für Pflanzen mit mediterraner Wirkung. Wählen Sie zum Beispiel einen kleinen Zitrus- oder Oliven-Baum.
  • Pflanzen Sie mediterrane Kräuter in einem Hochbeet an: Thymian, Salbei und Oregano machen nicht nur optisch etwas her. Sie bringen auch etwas Urlaubsstimmung in Ihre Küche.
  • Setzen Sie auf Naturstein und Mosaik.

Im Online-Shop von BADER erwartet Sie tolle Gartendekoration, mit der Sie Ihren Garten im Handumdrehen in eine mediterrane Oase verwandeln!

Ein japanischer Garten

Entspannung steht bei der Gestaltung asiatischer Gärten an erster Stelle. Damit sowohl der Blick als auch der Geist in die Ferne schweifen können, werden die Elemente Stein, Pflanzen, Kletterpflanzen, Heckenpflanzen und Wasser harmonisch miteinander kombiniert. Wasserfälle, Bachläufe und größere Teiche sind bei japanischen Gärten keine Seltenheit. Bonsaibäume und Bambus gehören zur Grundausrüstung.

Tipps und Ideen für eine japanische Gartengestaltung

  • Nutzen Sie Felsen und Steine für kunstvoll geformte Steinarrangements. Verwenden Sie vor allem unbearbeitete Steine.
  • Sorgen Sie mit einem Gartenteich für eine ruhige Stimmung. Auch im Teich finden Felsen Platz.
  • Pflanzen Sie Kirschbäume. Diese symbolisieren in Japan die Vergänglichkeit und gelten als Sinnbild für den Kreislauf des Lebens. Auch grüne Kiefern passen wunderbar in eine japanische Gartengestaltung.
  • Lassen Sie einen in Form geschnittenen Bonsai zum Mittelpunkt Ihres Gartens werden.
  • Legen Sie Wege in sanften Kurven an. In einem japanischen Garten sind kaum gerade Wegführungen vorzufinden.
  • Dekorieren Sie Ihren Garten mit Laternen, Schalen oder Skulpturen von Gottheiten aus Stein. Kleiner Tipp: Platzieren Sie die Statuen nicht auffällig und prominent, sondern unauffällig an einem Ort Ihrer Wahl.

Wie gestalte ich meinen Vorgarten?

Gartengestaltungs-Ideen für Ihren Vorgarten

Garten ist nicht gleich Garten. Während der Garten im Bereich hinter dem Haus meist einen Rückzugsort darstellt, empfängt der Vorgarten Ihre Gäste. Ob kleiner oder großer Vorgarten: Mit ein paar schönen Ideen lässt Ihr Vorgarten Ihr Haus noch attraktiv erscheinen.

Tipps für die Gestaltung Ihres Vorgartens:

  • Achten Sie bei der Auswahl der Blumen auf lange Blühzeiten. Setzen Sie zum Beispiel auf robuste Rosen, Steppenkerzen und Fingerhut. Gräser vermitteln zusätzlich Leichtigkeit.
  • Pflanzen Sie Ihre Blumen und Pflanzen nicht zu nah am Weg zum Haus. Sie sollen den Weg nicht behindern.
  • Achten Sie in Ihrem Vorgarten besonders auf die Lichtverhältnisse: Wenn es sehr sonnig beziehungsweise schattig ist, wählen Sie Pflanzen, die den Bedingungen angepasst sind.

Worauf warten Sie noch? Verwandeln Sie Ihren Vordergarten mit unseren Ideen zu einem echten Hingucker.

Wie gestalte ich meine Terrasse?

Auf der Terrasse kommen Sie mit Ihrer Familie, Ihren Freunden und Nachbarn zusammen. Direkt am Haus wird sie für viele zu einem Outdoor-Wohnzimmer in dem sich lange Sommerabend ganz wunderbar genießen lassen. Ob direkt am Haus oder freistehend: Gestalten Sie Ihre Terrasse zu einem Wohlfühlort.

Tipps für Terrassen, die direkt an das Haus grenzen

Grenzt Ihre Terrasse direkt an Ihr Heim dient sie als Bindeglied zwischen Natur und Haus beziehungsweise Wohnung.

  • Setzen Sie die Gestaltung, für die Sie sich im Wohnraum entscheiden haben, auch auf der Terrasse fort.
  • Stimmen Sie Ihre Terrassen-Möbel auf den Bodenbelag ab.
  • Wählen Sie Bambus oder Ziergräser, um Ihrer Terrasse eine angenehme Atmosphäre und Gemütlichkeit zu verleihen.
  • Wählen Sie als Sichtschutz zum Beispiel eine Natursteinmauer oder eine Buchsbaumhecke.

Tipps für eine freistehende Terrasse

  • Rahmen Sie eine freistehende Terrasse mit einem Zaun, einer Mauer oder einer Hecke an zwei Seiten ein. So trennen Sie Ihre Terrasse optisch vom restlichen Bereich Ihres Gartens und sorgen gleichzeitig für einen Sicht-, Wind- und Lärmschutz.
  • Wer die Terrasse an allen Seiten offen gestalten möchte, kann mit einem Baum dafür sorgen, dass die Terrasse zum Mittelpunkt des Gartens wird. Ein Zierapfel, ein Trompetenbaum oder eine Magnolie: Ein Baum in der Mitte Ihrer Terrasse ist nicht nur ein optischer Hingucker, sondern spendet an heißen Sommertagen einen natürlichen Schatten.
  • Auch eine Pergola, also eine Überdachung ohne Seitenwände, spendet an heißen Tagen Schatten auf Ihrer Terrasse. Eine Pergola ist meist aus Holz gefertigt und eine luftige Überdachungs-Lösung, die außerdem eine gemütliche Atmosphäre erzeugt.
  • Sie lieben lange Sommerabende? Lassen Sie eine freistehende Feuerschale den Mittelpunkt ihrer Terrasse bilden. Stellen Sie um die Feuerschale Lounge-Gartenstühle und machen Sie es sich an warmen Tagen mit Ihren Liebsten gemütlich.

Wie gestalte ich meinen kleinen Garten?

Einen Kleingarten gestalten: Tipps und Ideen

Insbesondere bei einem kleinen Garten kommt es auf die richtige Gestaltung an. Ein Bereich zum Entspannen, ein paar hübsche Pflanzen fürs Auge und ein kleines Gemüsebeet finden in einem kleinen Garten nur Platz, wenn Sie die wenigen Quadratmeter geschickt nutzen. Wir haben ein paar optische Tricks, damit Ihr Garten nicht überladen wirkt:

  • Strukturieren Sie Ihren kleinen Garten in zwei bis drei Bereiche, zum Beispiel in einen Ruhebereich mit Liege, ein Gemüsebeet sowie eine kleine Freifläche. Trennen Sie die einzelnen Bereiche voneinander ab. Hierzu eignen sich hohe Gräser, kleine Hecken oder eine Steinmauer.
  • Vermeiden Sie hohe Hecken und Sichtschutzwände. Diese engen den Garten ein.
  • Setzen Sie einige hochwachsende Pflanzen ein. Sie lassen Ihren Garten ebenfalls größer wirken. Besonders gut eignen sich ein Rosenspalier oder ein Zierapfel.
  • Rahmen Sie Ihre Beete kreisförmig und nicht quadratisch ein. Denn das lockert Ihren Garten auf.

Wie gestalte ich einen Steingarten?

Gartengestaltungs-Ideen mit Steinen

Ein Steingarten wird meistens an einem kleinen Hang angelegt und bildet eine alpine Landschaft in der Natur nach. Um dem Steingarten allerdings eine architektonische Struktur zu geben, werden Steine niemals wie zufällig aufgeschüttet, sondern folgen einer formalen Grundstruktur. Vor allem trockenresistente Pflanzen werden dann in die Mauer aus Kalkstein, Granit oder Schiefer integriert.

Pflegeleichter Garten für Senioren

Rasenmähen, Pflanzen bewässern und allgemeine Gartenarbeiten gehen mit zunehmendem Alter oft nicht mehr so leicht von der Hand. Ein seniorengerechter Garten hat etwas andere Ansprüche als ein herkömmlicher Garten. Beachten Sie unsere Tipps daher schon bei der Planung Ihres Gartens.

Tipp 1: Hochbeete statt Flachbeete

Das Hochbeet ist rückenschonend und damit ideal für einen seniorengerechten Garten. Anders als bei einem herkömmlichen Beet müssen Sie zum Bepflanzen oder Unkraut Jäten nicht in die Hocke gehen. Denn die meisten Arbeiten lassen sich im Stehen erledigen. Ein weiterer Vorteil: Hochbeete sind weniger anfällig für Schädlingsbefall und Unkraut. Dadurch ist die Pflege meist weniger zeitintensiv.

Probieren Sie es in Ihrem Hochbeet zum Beispiel mit einer Gemüse- und Kräuterauswahl. So verschönern Sie nicht nur Ihren Garten, sondern haben auch regelmäßig frische Kräuter sowie frisches Gemüsen aus eigenem Anbau zum Kochen.

Tipp 2: Bewässerungsanlage statt Gießkanne schleppen

Wenn es darum geht, Ihren Garten seniorengerecht zu gestalten, sollten Sie schon bei der Gartenplanung an eine unterirdische Wasserleitung denken. Diese versorgt Ihre Pflanzen zuverlässig mit Wasser über mehrere Zapfstellen – und erspart Ihnen das weite Schleppe der Gießkanne.

Möchten Sie keine Technik einsetzen oder nur kleine Veränderungen an Ihrem Garten vornehmen, sollten Sie bei der Bepflanzung auf bodendeckende Stauden setzen. Diese vermindern die Wasserverdunstung, wodurch Sie Ihre Pflanzen seltener gießen müssen.

Tipp 3: Sichere Gartenwege statt Stolperfallen

In höherem Alter nimmt die die Sturzgefahr meist zu. Auch im Garten sollten Sie daher darauf achten, die Wege sicher zu gestalten. Achten Sie auf rutschsichere Platten und möglichst stufenfreie Wege. So kommen Sie problemlos mit Schubkarre, Rollator oder anderen Hilfsmitteln an Ihr Ziel.

Tipp 4: Pflegeleicht und langlebig statt zeitaufwändig

Wählen Sie langlebige Pflanzen wie Stauden, blühende Sträucher und mehrjährige Zwiebelblumen. Eine dichte Bepflanzung hat den Vorteil, dass Sie sie seltener gießen müssen und kaum Unkraut wächst. Einige Empfehlungen von uns: Die Scheinbeere als Bodendecker, Glockenblumen, Gänseblümchen oder Schleifenkraut als mehrjährige Staude. Der Hibiskus und Buchsbaum als Sträucher.

Tipps für einen pflegeleichten Garten

Je pflegeleichter Sie Ihren Garten gestalten, desto mehr Zeit haben Sie, um im Garten zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Mit diesen Tipps gelingt das ganz leicht:

  • Bodendecker dämmen den Unkrautbewuchs ein.
  • Pflanzen Sie pflegeleichte Zierbäume: Zierkirsche, Zierapfel oder Magnolie müssen Sie selten bis gar nicht schneiden.
  • Entscheiden Sie sich bei der Bepflanzung für Stauden, die lange blühen: Gelber Sonnenhut ist zum Beispiel eine sehr gute Wahl für einen pflegeleichten Garten.
  • Pflanzen Sie pflegeleichte Hecken und Sträucher als Sichtschutz. Dazu eignen sich zum Beispiel Wildsträucher und Wildbeeren.
  • Setzen Sie auf Pflanzen an den Wänden. Diese brauchen nur wenig Pflege und bleiben trotzdem in Form.
  • Setzen Sie auf langlebige Gartenmöbel: Möbel aus Aluminium sind zum Beispiel pflegeleicht und langlebig – ohne dass Sie sie zum Beispiel regelmäßig ölen müssen.
  • Wer seinen Garten neu plant, sollte ein Bewässerungssystem einplanen: Das erspart Ihnen das tägliche Gießen und gibt Ihren Pflanzen genau das, was sie brauchen.

Die richtige Gartendekoration auswählen: Ideen für Ihre grüne Oase

Wenn es darum geht Ihren Garten zu gestalten, spielt natürlich auch eine passende Dekoration eine Rolle. Welche Dekoration Ihre grüne Oase aufwertet, ist auch abhängig davon, für welchen Stil Sie sich entscheiden. Hier finden Sie ein paar Tipps und Ideen für Ihre Gartendeko:

  • Für moderne oder formal angelegte Gärten eignet sich eine schlichte Gartendekoration. Kleine Solarkugeln, Blumentöpfe und -kästen mit immergrünen Pflanzen und eine schlichte Skulptur sorgen für ein ruhiges, modernes Gesamtbild.
  • Einen praktischen Nutzen und gleichzeitig dekorativ sind Vogelhäuser, Sonnenuhren, ein Vogelbad oder eine Vogeltränke. Auch Lichterketten und kleine Solarleuchten sind praktisch und sorgen für ein stimmungsvolles Ambiente.
  • Stimmen Sie die Deko auf die Jahreszeit ab: ein paar Kürbisse im Herbst, eine weihnachtliche Gartenfigur im Winter und eine stimmungsvoll leuchtende Lichterkette für warme Sommerabende. Erfahren Sie in unserem Beitrag alles zu einer stimmungsvollen Winterdeko für den Garten und gestalten Sie Ihren Garten passend zur kalten Jahreszeit
  • Kombinieren Sie Altes und Neues: ein alter Autoreifen, eine alte Gießkanne oder Milchkanne können zum Beispiel wunderbar bepflanzt werden. Alte Einmachgläser sind hübsche Teelichthalter.

Darauf sollten Sie bei Ihrer Gartendekoration achten

Gartendeko muss nicht nur wetterfest, sondern auch gut befestigt sein, bei Wind darf nichts durch den Garten fliegen. Ihre Beschaffenheit sollte robust und das Material farbecht gewählt werden. Vor allem eignen sich massives Holz, Kunststoff, Stahl (Edelstahl, Kortenstahl) oder Zement. Um windfest zu sein, sollten die Elemente entweder tief in der Erde stecken oder anderweitig im Boden verankert werden. Pflanzenschalen oder Figuren, die ein gewisses Gewicht erreichen, brauchen Wind und Böen allerdings nicht zu fürchten.

Achten Sie bei Windspielen auf die richtige Höhe: Hängen Sie sie nicht so niedrig, dass sie einem im Weg sind. Zudem sollte man sie schnell wieder abnehmen können, damit sie bei Sturm nicht beschädigt werden.

Mit hoffentlich vielen neuen Inspirationen wünsche ich Ihnen tolle Stunden in Ihrem Garten!