So sieht das Zeichen für chemische Reinigung aus

Das muss in die chemische Reinigung – Kennen Sie das Wäschezeichen?

Nicht alle Kleidung können Sie in der Waschmaschine waschen. Besonders anspruchsvolle Stoffe, wie zum Beispiel Anzüge, Blazer und Kostüme, sollten Sie nicht selber Waschen. Um Verunreinigungen oder unangenehme Gerüche dennoch entfernen zu können, sollten die Kleidungsstücke in eine professionelle Textilreinigung gegeben werden, die die Stoffe dann chemisch reinigen. Doch wie erkennen Sie, welche Kleidungsstücke in die Waschmaschine dürfen und was in die chemische Reinigung gegeben werden sollte? Wir zeigen Ihnen, welches Zeichen auf dem Wäscheetikett für chemische Reinigung steht.

Dieses Zeichen bedeutet chemische Reinigung

Grundsätzlich steht ein rundes Zeichen dafür, dass Sie ein Textil in die chemische Reinigung geben sollten. Doch auch in der chemischen Reinigung gibt es verschiedene Möglichkeiten. So unterscheidet man zwischen Trockenreinigung und Nassreinigung.

Trockenreinigung

Zeichen für die chemische Reinigung mit Perchlorethylen

Das Waschsymbol P bedeutet, dass die Wäsche in der chemischen Reinigung mit Perchlorethylen trockenbehandelt wird. Es handelt sich hierbei um eine Trockenreinigung.

Zeichen für die schonende chemische Reinigung mit Perchlorethylen

Befindet sich unter dem Waschsymbol P noch ein Strich, dann wird die Kleidung auch mit Perchlorethylen behandelt, jedoch schonend.

Zeichen für die chemische Reinigung mit Kohlenwasserstoff

Ein F im runden Kreis bedeutet, dass in der chemischen Reinigung eine Behandlung mit Kohlenwasserstoff stattfindet.

Zeichen für die schonende chemische Reinigung mit Kohlenwasserstoff

Auch hier bedeutet der Strich wieder, dass eine schonende Behandlung stattfindet. Das F steht nach wie vor für die chemische Reinigung mit Kohlenwasserstoff.

Zeichen für die chemische Reinigung mit Lösungsmitteln

Ein A im runden Kreis sagt aus, dass die Trockenreinigung mit Lösungsmitteln (z.B. Benzin) erfolgt.

Zeichen für die schonende chemische Reinigung

Allgemein bedeutet ein Strich unter dem Kreis, der als Zeichen für chemische Reinigung steht, dass die Reinigung schonend erfolgen sollte.

Zeichen für die besonders schonende chemische Reinigung

Zwei Striche meinen, dass die Reinigung besonders schonend sein sollte.

Zeichen dafür, dass die chemische Reinigung nicht trocken erfolgen soll

Bei einem durchgestrichenen Kreis sollte das Kleidungsstück nicht trockengereinigt werden.

Nassreinigung

Zeichen für die chemische Reinigung als Nassreinigung

Ein W im Kreis steht für Nassreinigung. Als Eselsbrücke können Sie daran denken, dass W für Wasser steht.

Zeichen für die milde chemische Nassreinigung

Auch bei der Nassreinigung bedeutet ein Strich unter dem Kreis, dass die Reinigung mild erfolgen sollte…

Zeichen für die sehr milde chemische Nassreinigung

…und zwei Striche, dass die chemische Reinigung sehr mild sein sollte.

Zeichen dafür, dass Textil nach der chemischen Reinigung nicht ausgepresst werden darf

Wenn Sie dieses Zeichen in Ihrer Wäsche finden, darf diese nach der Nassreinigung nicht ausgepresst werden.

Zeichen dafür, dass die chemische Reinigung nicht nass erfolgen soll

Ist das W für Nassreinigen durchgestrichen, sollte von einer chemischen Reinigung durch Nassreinigung abgesehen werden.

Zeichen dafür, dass die chemische Reinigung nicht nass erfolgen soll

Auch ein gefüllter Kreis, der durchgestrichen ist, bedeutet, dass auf eine Nassreinigung verzichtet werden sollte. Er ist eine Alternative zu dem durchgestrichenen W, sagt aber dasselbe aus.

Wie die chemische Reinigung funktioniert

Nun wissen Sie, welche Zeichen für chemische Reinigung es gibt. Doch wissen Sie auch, wie diese funktioniert? Ganz einfach! Bei der chemischen Reinigung wird statt Wasser ein Lösemittel verwendet, damit die Fasern des jeweiligen Kleidungsstücks nicht aufquellen und es seine Form behält. Das Lösemittel, das verwendet wird, richtet sich nach der Art der Fasern. Anhand der Zeichen für chemische Reinigung haben Sie bereits einige Lösungsmittel kennengelernt:

 

  • Perchlorethylen
  • Kohlenwasserstoff
  • Lösemittel, wie Benzin
  •  

    In den 1990er Jahren wurde als Alternative zur Trockenreinigung zudem die Nassreinigung erfunden. Dabei werden weniger Chemikalien verwendet, weswegen die Umwelt nicht so stark belastet wird. Jedoch ist die Nassreinigung nicht für jede Art von Textilien geeignet, weshalb sie nicht so verbreitet ist wie die Trockenreinigung.

    Manche zweifeln den Nutzen der chemischen Reinigung an und waschen selber. Grundsätzlich gilt jedoch, haben Sie bei BADER ein hochwertiges Kleidungsstück, vor allem aus der Abendmode, erworben oder die Kleidung ist mit Perlen, Pailleten oder ähnlichem bestickt, sollte es besser in die Wäscherei bringen sollten.