Wie bekommt man schöne Füße – Die richtige Pflege für Sie

sommerschöne Tipps rund um gepflegte Füße

Zeigt her eure Füße! Wie bekommt man schöne Füße? Sieben sommerschöne Tipps rund um gepflegte Füße von A wie Anti-Blasen-Sticks bis Z wie Zehenspreizer.

Nichts liegt uns ferner – rein körperlich gesehen – als unsere Füße. Die Entfernung sorgt oftmals dafür, dass diese eigentlich so wichtigen Körperteile etwas in den gedanklichen Hintergrund geraten. Aber das geht auf Dauer nicht gut. So kann es passieren, dass plötzlich die Sommerzeit vor der Türe steht und uns ein Blick auf die offenen Schuhe voll Schrecken daran erinnert, was wir sträflich über die kalte Jahreszeit vernachlässigt haben. Schwielen, eingewachsener Fußnagel, verhornte Fersen. Jetzt stellt sich die Frage: Wie bekommt man schöne Füße ? Deshalb haben wir hier hilfreiche Tipps und Hausmittel zur Fußpflege und Ästhetik für Sie zusammengestellt. Schlüpfen Sie unbeschwert in die neuesten Peeptoes oder Riemchensandalen!

1. Schritt für Schritt zu schönen Füßen

1a. Wie pflege ich meine Füße richtig?

Rissige Fersen, Hühneraugen und Schrunden… Füße sind meistens schmutziger und verschwitzter als andere Körperteile, vielleicht war man barfuß auf Ihnen unterwegs oder ist mit bloßen Füßen in die Schuhe geschlüpft. Schweiß, Dreck und Bakterien sind die Folge. Daher bedürfen sie einer intensiven Reinigung. Wir starten unsere Wellness-Pediküre mit einem herrlich entspannenden, 37 °C warmen Fußbad! Fußbäder tun nicht nur Ihren Füßen sondern auch Ihrer Seele gut. Warten Sie aber nicht, bis die Haut gänzlich verschrumpelt ist, bevor Sie sich weiteren Pflegemaßnahmen widmen. Es reichen ca. 10 Minuten, bis alle Fuß-Probleme weichgespült sind. Reichern Sie das Bad doch mit Minze oder Thymian für einen Frischekick an; Salbei oder Teebaumöl helfen gegen Gerüche, Rosmarin zerstört Bakterien und belebende Kräuter katapultieren Sie in Ihre private Wellness-Oase. Danach auf jeden Fall gut abtrocknen, den Zehenzwischenräumen dabei besonders viel Aufmerksamkeit widmen und im Notfall sogar mit einem Föhn trocken. Hier besteht sonst die Gefahr von Fußpilz!

1b. Wie bekomme ich meine Hornhaut weg?

Bei der Frage „ Wie bekommt man schöne Füße “, spielt die Hornhaut eine wichtige Rolle. Gut aufgeweicht kann nun der Kampf gegen die allgegenwärtige Hornhaut an Zehenkuppe und Fußsohle beginnen! Kleinere Verhornungen lassen sich im ersten Schritt mit einem Peeling sanft wegrubbeln. Danach mit einer Hornhautfeile die abgestorbenen Hautschuppen weiter bearbeiten und abschließend mit einem Bimsstein die Haut glätten. Dabei sollten die Füße allerdings trocken sein. Generell gilt, nicht zu viel Hornhaut entfernen, da sie sonst noch schneller nachwächst! Von der Benutzung eines Hornhauthobels ist ebenfalls abzuraten, schnell entstehen hier kleine Verletzungen und das Risiko einer Infektion steigt.

Nach der Pflege ist vor der Pflege. Jetzt kommt das Eincremen. Mit Salicylsäure angereicherte Cremes sorgen bereits für einen Peeling-Effekt und tragen die alte Haut ab. Mit Urea versetzte Pflegeprodukte machen die Haut flexibler, indem sie als natürlicher Feuchthaltefaktor fungieren, die Abschuppung fördern und die Haut glätten. Für dauerhaft schöne Füße empfiehlt es sich, diese 2x täglich gut einzucremen. Extra-Tipp: regenerieren Sie den Hautschutzmantel, indem Sie die Füße mit einer Feuchtigkeitspflege verwöhnen oder mit pflegenden Ölen wie Melkfett versorgen, dicke Baumwollsocken darüber ziehen und über Nacht als Kur einwirken lassen!

1c. Wie pflege ich Nägel und die Nagelhaut?

Nun aber weiter mit unserer Pediküre: Die Nägel werden soweit gekürzt, dass sie mit den Zehen enden. Schneiden Sie sie lieber gerade als abgerundet, da sonst ein eingewachsener Zehennagel als Folgeerscheinung auftreten kann. Mit der Feile nun das Glätten und Abrunden der Ecken und Schnittflächen in Angriff nehmen, damit keine scharfen Kanten entstehen. Die empfindliche Nagelhaut zurückschieben und niemals mit der Schere abschneiden oder ganz entfernen. Um sie leichter bearbeiten zu können, zuerst mit Öl oder Gel einweichen und dann mit einem Holzstäbchen vorsichtig Richtung Nagelbett schieben. Wenn alles formschön vollendet und die Nagellackfarbe Ihrer Wahl platziert ist, die Füße gut mit Feuchtigkeitscreme versorgt, wohl riechend und weich gepflegt sind. Achtung bei Nagelpilz. Hier sollten Sie die Fachmann aufsuchen.

2. Blasen sind schmerzhaft – wie kann ich Ihrer Entstehung vorbeugen?

Gerade ein neues Paar Schuhe macht uns nicht nur Freude, sondern verschafft uns auch gerne ein Blasen. Dazu braucht es nicht einmal einen langen Fußmarsch in den Alpen. Wie viele Blasen Sie auch haben, sie sind immer mit Umsicht zu behandeln! Bereits aufgegangene Blasen müssen desinfiziert werden, da sie zu Entzündungen neigen. Blasenpflaster als Erste Hilfe-Maßnahme sorgen für ein feuchtes Klima und bilden ein Schutzpolster, das Druck vermindert und Schmerz eindämmt. Sie sollten sowohl auf offenen wie auf geschlossenen Blasen so lange verbleiben, bis sie sich von selbst wieder ablösen.

Wenn Sie wissen, dass Sie zur Blasenbildung neigen, können Sie vorsorglich die Stellen verkleben. Auch Anti-Blasen-Sticks, die einen unsichtbaren Gleitfilm bilden und so Reibung vermeiden, finden hier Verwendung. Generell gilt, neue Schuhe sollten bequem sein, nicht drücken und vor allem eingelaufen werden! Mehrmaliges Wechseln der Schuhe vermeidet, dass unangenehmer Druck auf eine Stelle der Füße ausgeübt wird. Auch zu beachten ist, dass die Socken in den Schuhen keine Falten werfen, was wieder zu Druckstellen führen kann.

3. Was hilft effektiv gegen Schweißfüße?

Auch das Thema Schweißfüße wollen wir bei der Frage „ Wie bekommt man schöne Füße “ behandeln. Ein unangenehmes und oftmals totgeschwiegenes Thema! Selbst in der Apotheke mag man nur im Flüsterton die Frage an die Fachkraft richten: „Meine Füße schwitzen und riechen. Was kann ich tun?“ Meist mit einem sanften Lächeln auf den Lippen wird man dann zum Regal mit Fußpuder, Fußdeo oder Desinfektionsmittel geleitet. Das ist alles auch schon mal ein hervorragender Start. Dazu möchte ich Ihnen aber auch noch grundlegende Tipps und Haushaltsmittel an die Hand geben, die man ohne viele Umstände in seinen Alltag integrieren kann. Ein gut riechendes Fundament bilden Socken aus natürlichen, saugstarken Materialien wie Baumwolle oder Naturfasern. In die Strümpfe eingewebte Silberfäden haben eine antibakterielle Wirkung, ein Tipp: die antibakterielle Wirkung wird übrigens auch Silberbestecken nachgesagt, also guten Appetit!

Das Schuhwerk sollte luftdurchlässig, atmungsaktiv und ebenfalls aus Naturmaterialien wie Leder gefertigt sein. Trotzdem noch nicht Herr(in) der Lage? Dann können Sie sich mit desodorierenden Einlagen mit Zimt und Zedernholz behelfen. Sobald es Ihr Alltag erlaubt, verzichten Sie am besten ganz auf das Tragen von Schuhen, so können Füße und Schuhe wieder durchatmen. Haftet der Geruch bereits in den Schuhen, wenden Sie ein Desinfektionsspray oder ein Fußdeo an, so werden die Bakterien, die für die schlechten Gerüche verantwortlich sind, angegriffen und die Zersetzung des Schweißes wird vermindert. Fußpuder kann direkt auf die Füße und in die Zwischenräume der Zehen gegeben werden, um die Schweißperlen aufzusaugen. Wenn alle Tipps ohne Wirkung bleiben oder das Schwitzen übermäßig wird, ist es an der Zeit, sich dermatologischen Rat einzuholen.

4. Warum ist barfuß laufen so gesund?

Schließen Sie die Augen und fühlen Sie den warmen Sand zwischen Ihren Zehen, das weiche Moos unter Ihren Füßen … barfuß gehen ist nicht allein eine Tätigkeit, bloßes Gehen, es steht immer auch für ein Gefühl. Die Sinne, allen voran der Tastsinn, werden angesprochen und aktiviert, eine Erinnerung an Kindheit und Freiheit durchfließt den Körper. Die Stimulation der Fußsohlen wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus, das Immunsystem wird gestärkt. Wenn wir barfuß gehen, sind wir per se sogar schneller! Die Schrittlänge verkürzt sich, doch die Schrittfrequenz wird deutlich erhöht. Durch das neuartige Training der Muskeln verstärkt sich die Beweglichkeit der Zehen und Gelenke, die Achillessehne wird unterstützt, die Wirbelsäule entlastet. Barfuß gehen kann zu einer Auflösung von Verspannungen führen. Selbst muskulär bedingte Fehlstellungen können sich im Lauf der Zeit korrigieren; die Durchblutung wird angekurbelt und so Thrombosen und Krampfadern vorgebeugt.

Der Barfuß-Gang unterscheidet sich grundlegend von der passiven Beanspruchung der Füße in festem Schuhwerk. Hier wird der gelenkschonende Ballengang, im Gegensatz zum üblichen Fersengang, gefördert. Dabei handelt es sich um einen erschütterungsfreieren Bewegungsablauf, Stöße auf Körper und Knochen werden gedämpft, da man nicht mehr direkt mit den Fersen auf den Boden „knallt“. Barfuß laufen ist also nicht nur gesund, es entspannt auch die Seele und bringt uns der Natur wieder ein Stückchen näher. Wie bekommt man schöne Füße ? Versuchen Sie es!

5. Das juckende Elend – wie vermeide ich Fußpilz?

Für die Vermeidung von Fußpilz ist es unumgänglich, gewisse Hygieneregeln einzuhalten. Die Füße sollten täglich mit warmem Wasser und Seife gereinigt werden; für eine gute Durchblutung empfehlen sich hier Wechselduschen, die gleichzeitig das Immunsystem stärken. Besonderes Augenmerk bitte darauf legen, den Raum zwischen den Zehen vollständig zu trocknen und diesen auf Risse, Rötungen oder Veränderungen zu untersuchen. Gerade kleine Verletzungen erleichtern den Erregern das Eindringen! Weitere Vermeidungsstrategien bestehen sowohl im Desinfizieren der Schuhe, dem häufigen Wechseln der Socken, im Notfall auch mehrmals täglich, als auch, ganz einfach, im Barfuß gehen! Ist der Fußpilz einmal da, heißt es, sich in Geduld zu üben. Bis die Symptome wieder ganz abgeklungen sind, können mehrere Wochen ins Land gehen. In der Apotheke erhalten Sie rezeptfreie Salben, es empfiehlt sich jedoch, einen Arzt zu konsultieren.

 

 

6. Farbenfroher Abschluss – welcher Nagellack darf es sein?

Wie bekommt man schöne Füße ? Natürlich mit Nagellack! Hier gilt – haben Sie Mut zur Farbe! Gerade im Sommer dürfen die Zehennägel bunt, auffallend, fröhlich sein! Für ein perfektes Finish empfehle ich Ihnen, einen Zehenspreizer zu verwenden, damit die Farbe gut trocknen kann und nicht verschmiert. Apropos Farbe, auch hier findet sich die Trendfarbe 2017 wieder – „Greenery“ darf auch die Zehennägel schmücken! Ansonsten setzen Sie mit Erdtönen, Color-Blocking und geometrischen Mustern Akzente. Für ein tolles und lang anhaltendes Ergebnis polieren Sie die Fußnägel und verwöhnen sie dann mit Nagelöl. Als Schutz gegen Verfärbungen durch den bunten Lack oder auch bei Rillen in den Nägeln, empfehle ich Ihnen, zuerst einen Unterlack aufzutragen. Dann den farbtrunkenen Pinsel mittig ansetzen und sich Strich für Strich nach außen arbeiten. Den „Großen“ unter den Zehennägeln am besten nicht ganz ausmalen, dadurch wirkt er schmaler und eleganter. Für lange Haltbarkeit noch einen Überlack oder einen Glanzlack auftragen – fertig!

Wie bekommt man schöne Füße ? In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viele entspannende Wellness-Momente bei der täglichen Fußpflege, herrliches Sandalen-Wetter für die kommende Sommerzeit und viel Freude mit Ihren Lieblingssandalen.

Regina Schmidt

„An jedem Einzelnen liegt es, ob aus einem Haus ein Zuhause wird“. Ganz nach diesem Motto bin ich bei BADER für alles was Haus und Garten betrifft in meinem Element.

Ähnliche Beiträge