Gute Vorsätze: mehr Sport
Mein Leben, Meine Gesundheit

Tipps, wie Sie gute Vorsätze umsetzen und durchhalten

Mit dem neuen Jahr kommen die guten Vorsätze. Hier unsere Tipps, wie Sie Ihre Vorsätze durchhalten.

Warum Vorsätze fürs neue Jahr?

Ist es wirklich wichtig, dass wir Menschen uns für das neue Jahr gute Vorsätze ausdenken? Ich möchte es mit einem einfachen „Ja“ beantworten. Wer sich nichts vornimmt und sich keine Ziele steckt, der kann auch nichts erreichen. Und wer etwas erreicht, wird Stück für Stück zufriedener. Daher lautet meine Empfehlung: Setzen Sie sich auf jeden Fall gute Vorsätze!

Was sind gute Vorsätze?

Stellt sich nun direkt die Frage: Was soll ich mir eigentlich vornehmen? Hier die Klassiker unter den guten Vorsätzen fürs neue Jahr:

  • Mehr Sport und Bewegung
  • Mehr Zeit mit der Familie und Freunden verbringen
  • Mit dem Rauchen aufhören
  • Gesündere Ernährung
  • Weniger Stress und mehr Zeit für sich selbst haben
  • Weniger Alkohol
  • Genügend Schlaf
  • Zu Vorsorgeuntersuchungen gehen
  • Weniger Fernsehen
  • Weniger Plastik verwenden

Natürlich hat jeder von Ihnen seine eigenen guten Vorsätze! Suchen Sie sich Ihr liebstes Ziel aus.

Warum gute Vorsätze so selten halten?

Häufig liegt der Grund, dass wir unsere guten Vorsätze nicht einhalten, daran, dass wir uns zu viel auf einmal vornehmen. Wir wollen uns von alten und evl. schlechten Gewohnheiten verabschieden. Das fordert viel Kraft und Energie und kommt einem Drahtseilakt gleich. Daher gebe ich Ihnen den Tipp: Teilen Sie Ihr großes Vorhaben in kleine Etappen auf. So erreichen Sie Schritt für Schritt viele kleine Ziele und am Ende haben Sie es geschafft!

Wie setze ich meine Vorsätze um?

In der Tat ist es gar nicht so einfach, gute Vorsätze umzusetzen. Daher möchte ich Ihnen ein paar Tipps an die Hand geben, wie Sie Ihre Vorsätze auch wirklich in die Tat umsetzen.

Nicht zu viele Vorsätze

Denken Sie daran, dass es nicht einfach ist, einen guten Vorsatz auch durchzuhalten. Sie benötigen Ausdauer, Selbstdisziplin und müssen ab und an über Ihre Schmerzgrenze hinaus. Dafür benötigen Sie Energie. Und dies Energie sollten Sie in wenigen guten Vorsätzen bündeln. Wenn Sie sich auf einen Vorsatz konzentrieren, haben Sie sehr gute Erfolgsaussichten.

Setzen Sie sich Etappen-Ziele

Wollen Sie nicht zu viel auf einmal, Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden. Setzten Sie sich lieber kleinere Etappenziele. Diese zu erreichen ist verhältnismäßig leicht. Das Glücksgefühl und der Stolz, es geschafft zu haben, aber genauso groß. Also beginnen Sie zum Beispiel damit, einen Abend in der Woche gesund und frisch zu kochen. Wenn Sie das einen Monat geschafft haben, weiten Sie Ihr Ziel auf zwei Tage aus.

Formulieren Sie Ihre Ziele genau

 Viele scheitern schlichtweg, weil sie ihre Ziele zu unkonkret formulieren. “Ein paar Pfund im neuen Jahr abnehmen“, oder lapidar „mehr bewegen“. So formuliert kann es eigentlich nur scheitern, denn was sind „ein paar“ Pfund und „mehr“ Bewegung? Ihr Ziel muss messbar sein, um es auch tatsächlich zu erreichen. Also besser: „Mindestens einmal die Woche treibe ich Sport“ oder „ich werde die zwei Kilo Weihnachtsspeck bis Ostern abgenommen haben“. Wenn Ihr Ziel messbar ist, kann es auch im Auge behalten werden!

Realistische Ziele Vorsätze durchhalten

Jetzt, da Sie ein konkretes Ziel formuliert haben, sollten Sie einmal reflektieren, ob das Ziel überhaupt realistisch ist. Ein eher unsportlicher Mensch wird kaum fünfmal die Woche Sport treiben oder 20 Kilo in vier Wochen abnehmen. Das führt uns zum nächsten Punkt…

Ziel schriftlich festhalten

Experten raten dazu, das einmal gefasste Ziel in klare Worte zu fassen und aufzuschreiben. Damit steigt das Gefühl der inneren Verpflichtung. Ein kleiner Zettel am Kühlschrank appelliert ans schlechte Gewissen und kann so daran erinnern, dass man sich heute eigentlich noch bewegen wollte.

Misserfolge einplanen

Der Weg ist sicher holprig, da hilft es Rückschläge schon vorauszudenken – und sich für den Notfall zu wappnen. So können Sie zum Beispiel festlegen, dass Sie eine Freundin anrufen, wenn Sie wieder zur Zigarette greifen wollen. Eine Geburtstagsfeier durchkreuzt Ihre Diätpläne? Regelverletzungen muss man sich erlauben, davon geht die Welt nicht unter. Ein Hinweis in der Süßigkeiten-Schublade hilft, ins Gedächtnis zurückrufen, dass man die Schokolade besser meiden sollte.

Belohnen Sie sich zwischendurch

Belohnen Sie sich, auch für kleine Erfolge! Das streichelt die Seele, sorgt für Glücksmomente und motiviert, sein Ziel weiter zu verfolgen.

Suchen Sie sich Verbündetet

Binden Sie Freunde, Bekannte oder auch Arbeitskollegen mit ein und unterrichten Sie sie über Ihre Ziele, so fühlen Sie sich gleich stärker verpflichtet. Oder suchen Sie sich Gleichgesinnte, wie zum Beispiel eine Sportgruppe.

Starten Sie direkt mit der Umsetzung

Wann ist der optimale Zeitpunkt, meine guten Vorsätze in die Tat umzusetzen? Am besten, Sie starten gleich heute! Der Mensch ist so konstruiert, dass er sonst ständig Ausreden vor sich selbst findet. Beginnen Sie und halten Sie sich Ihre Etappenziele vor Augen. Der Erfolg wird Sie motivieren und bald haben Sie Freude daran, weiterzumachen.

Überlegen Sie sich zu Beginn, wofür Sie das machen

Die Frage nach dem Sinn ist nichts anderes als unsere Motivation. Aus eigenem Antrieb wollen wir mit Energie und Ausdauer unsere Ziele erreichen. Und das macht uns glücklich und zufrieden. Und was treibt uns dabei an? Ihr Charakter, der Beruf, die Familie oder Ihre Freizeit? Wenn Sie sich diese Frage beantworten können, finden Sie die Kraft, sich auch die schwierigen Aufgaben und die guten Vorsätze zu kämpfen.

Schaffen Sie sich Rituale

Rituale sind in jeder Lebenslage wichtig. Bevor Sie Ihren guten Vorsatz angehen, können mentale Vorbereitungen oder Rituale den Start erleichtern. Als Idee: Machen Sie es sich zur Gewohnheit, zu einer bestimmten Tageszeit Sport zu treiben und danach genießen Sie eine Tasse Tee.

Ich wünsche Ihnen einen tollen Start ins neue Jahr und alles Gute!
Ihre Regina Schmidt