Raffinierte Rezepte zu Ostern für Ihr traumhaftes Ostermenü

Leckere Rezepte zu Ostern

Entdecken Sie unsere raffinierten Trend-Rezepte zu Ostern und zaubern Sie ein traumhaftes Ostermenü!

Ostern ist nicht nur die Zeit, da der Frühling so richtig in Schwung kommt, die Blumen und Bäume grünen und blühen und die Sonne uns ins Freie lockt. Es ist auch traditionell die Zeit der Familienzusammenkünfte und der Treffen mit Freunden – und damit auch des guten und reichhaltigen Essens. Wenn Sie dieses Jahr an Ostern nach der Ostereier suche ein besonderes Menü für Ihre Liebsten zaubern möchten, lassen Sie sich doch einmal meine Lieblingsrezepte für das Osterfest 2019 auf der Zunge zergehen. Natürlich finden Sie auch Ideen für ein harmonisches Frühstück, einen zwanglosen Osterbrunch oder einfach eine süße Überraschung zum Nachtisch oder für zwischendurch. Viel Spaß damit!

Der Ordnung halber habe ich meine Rezeptvorschläge nach Tageszeit geordnet. Wir beginnen daher morgens an einem wunderschönen, sonnenverwöhnten Ostersonntag, mit einem tollen Frühstück bzw. Brunch für die Langschläfer unter uns.

1. Karottenbrot – Rezepte zu Ostern

Einer der Klassiker zu einem zünftigen Oster-Frühstück und selbstverständlich auch zum Brunch! Belegt mit Butter, Honig oder Marmelade oder ohne alles … immer ein Genuss!

Zutaten

Für einen großen oder zwei kleine Laibe benötigen Sie folgende Zutaten (wenn nicht anders angegeben, werden hier und im Folgenden die Zutaten-Mengen für 6 Personen genannt): 500 g Karotten, 50 g Butter, 2 Esslöffel Zitronensaft, Salz und Zucker zum Abschmecken, 750 g Mehl, 40 g Hefe, 0,38 l Milch, 1 Esslöffel (EL) Salz

Zubereitung

Die geputzten Karotten grob raspeln. Die Butter in einem Topf schmelzen, Karotten hinzugeben und unter Rühren kurz dünsten. Mit 2 EL Zitronensaft, Salz und Zucker abschmecken und die Masse danach abkühlen lassen. Den Hefeteig aus dem Mehl, der Hefe, der Milch und der Prise Zucker sowie 1 EL Salz zubereiten. Zu einem glatten Teig verkneten (bei Bedarf noch etwas Milch dazugeben). Den Teig kräftig durchwalken und zu einer Kugel formen. Anschließend gehen lassen bis sich der Teig deutlich vergrößert hat. Dann nochmals gut durchkneten, Laib/Laibe formen und am besten in eine Brotback- oder Kuchenkasten-Form geben. Nochmals etwa 20 Minuten gehen lassen und mit leicht gezuckerter Milch bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad für ca. 40 Minuten backen. Guten Appetit!

2. Pochierte Eier im Porreenest mit Tomaten-Vinaigrette

Wenn Ostern ist, darf das Ei nicht fehlen! Ich empfehle Ihnen das beliebte Fruchtbarkeitssymbol dieses Jahr allerdings einmal anders. Viel Spaß dabei!

Zutaten

6 (dünne) Porreestangen, Salz, 150 g Tomaten, 1 ½ Teelöffel (TL) Senf, 6 EL Olivenöl, 3 EL weißer Balsamico-Essig, 3 TL Honig, 6 Eier sowie ein ¾ Schälchen Kresse.

Zubereitung

Die Porreestangen putzen, längs halbieren und in kochendem Salzwasser ca. 4 Minuten weich garen. Abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen. Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, halbieren, entkernen und fein würfeln.
Öl, 1 EL Essig, Senf, Honig, Salz und Pfeffer verquirlen. Die Tomaten unterheben.
Reichlich Wasser mit dem übrigen Essig und 1 EL Salz zum Kochen bringen. Eier einzeln in einer Suppenkelle aufschlagen, nacheinander ins siedende Wasser gleiten lassen und anhängende Eiweißfäden abschneiden.
Den Porree auf Tellern zu Nestern anrichten und jeweils 1 Ei hineinsetzen. Mit der Vinaigrette beträufeln und mit Kresse bestreut servieren. Guten Appetit!

3. Karottensuppe mit Krabben

Sehr gern gönnt man sich bei einem netten, zwanglosen Oster-Brunch ja auch mal ein Süppchen. Das füllt den Magen nicht zu sehr, erfrischt und wärmt gut durch. Genießen Sie meinen momentanen Favoriten, der sich auch wunderbar als Vorspeise eignet: Karottensuppe mit Krabben.

Zutaten

1 ½ Zwiebeln, klein geürfelt, 750 g Karotten in Scheiben geschnitten oder gewürfelt, 1125 g Gemüse- oder Fleischbrühe, 190 ml Weißwein, 1 ½ Becher Crème fraîche, Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer, Zitronensaft, 225 g Krabben, 1 ½ Bund Dill, klein geschnitten.

Zubereitung

Die Zwiebeln mit den Karotten dünsten, Brühe aufgießen und ca. 15 min. köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Krabben hinzugeben, erwärmen und anschließend Dill unterrühren. Auf Teller portionieren und mit den Croutons bestreuen.
Tipp: Mit Weißbrot auch ideal als leichte Hauptspeise. Guten Appetit!

4. Lammkeule zur Hauptmahlzeit des Ostertages

Um die echten Klassiker kommt man zu Ostern einfach nicht herum! Deshalb meine Empfehlung zum Hauptgericht: Lammkeule!

Zutaten

1 Lammkeule (ca. 2 kg), Salz, Pfeffer, 1 Bund Suppengrün, 2 Stiele Rosmarin, 3/8 l klare Brühe, 600 g kleine Kartoffeln, 600 g junge Karotten, 500 g Zucchini, 50 g Butter oder Margarine, 100 g Schlagsahne, 1 gehäufter Esslöffel Mehl, Zitronenpfeffer, Zitronensaft, frische Kräuter und Zitronenscheiben.

Zubereitung

Die Lammkeule waschen und trocken tupfen, dann mit Salz und Pfeffer einreiben. Auf einen Rost über der Fettpfanne (tiefes Backblech) legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd 200 Grad, Gasherd Stufe 3) ca. 2 Stunden braten.
In der Zwischenzeit Suppengrün putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Suppengrün und Rosmarin während der letzten Stunde der Zubereitungszeit auf die Fettpfanne geben. Keule in Abständen von ca. 15 Minuten mit je 1/8 l Brühe übergießen.
Inzwischen Kartoffeln und Karotten schälen und waschen. In kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten lang garen. Die Zucchini putzen, waschen und der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. In kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten garen.

Kurz vor dem Servieren die Keule in dem heißen Fett schwenken, für die Soße Bratenfond durch ein Sieb gießen. 3 Esslöffel Sahne und Mehl glatt rühren. Restliche Sahne und Bratenfond aufkochen, mit dem Mehl binden und anschließend mit Salz, Zitronenpfeffer und -saft abschmecken. Die Keule mit Gemüse und Soße anrichten, alsdann mit frischen Kräutern und Zitrone garniert servieren. Guten Appetit!

5. Zanderfilet auf Champignon-Rauke-Gemüse und geschmolzenen Tomaten

Das wäre mein Vorschlag für ein leichtes, feines Hauptgericht mit einem wohlschmeckenden Fisch.

Zutaten

125 g geräucherter, durchwachsener Speck, 1 Zwiebel, 500 g Champignons, 400 g Kirschtomaten, 2 Bund (à 40 g) Rauke, 2 küchenfertige Zanderfilets (mit Haut, à ca. 320 g), 1–2 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer, 50 g Mehl, 3–4 EL Öl.

Zubereitung

Speck fein würfeln, die Zwiebel schälen und würfeln, die Champignons putzen, säubern und halbieren, die Tomaten putzen und waschen. Dann noch die Rauke putzen, waschen und gut abtropfen lassen.
Die Zanderfilets waschen und trocken tupfen. Die Filets halbieren und die Hautseite mehrmals mit einem Messer einschneiden. Dann mit Zitronensaft beträufeln sowie mit Salz und Pfeffer würzen. Die Filets in Mehl wenden und danach leicht abklopfen.

1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Speck darin auslassen und herausnehmen. Champignons in das Bratfett geben, unter Wenden darin anbraten. Die Zwiebel hinzufügen, kurz mit anbraten und dann mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Tomaten hinzufügen und darin schwenken, den Speck hinzufügen, mit 125 ml Wasser ablöschen, aufkochen und ca. 2 Minuten schmoren. Nochmals mit Salz und Pfeffer würzen.
Währenddessen 2–3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen, den Fisch darin von jeder Seite 2–3 Minuten braten. Rauke unter das Gemüse mischen, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Gemüse mit dem Fisch auf Tellern anrichten. Dazu schmeckt Baguette besonders gut. Guten Appetit!

6. Geraten Sie dieses Frühjahr ins fleischlose Schwärmen mit leckeren Oster-Stampfkartoffeln

Selbstverständlich darf auch ein vegetarisches Schmankerl in dieser Aufzählung nicht fehlen.

Zutaten

1200 g Kartoffeln, mehlig kochend, 250 ml Milch, 2 EL Butter, 2 Bünde Schnittlauch, 60 g Zwiebeln (oder Röstzwiebeln), 6 Eier, 100 g milden Käse (z. B. Gouda), Salz, Pfeffer und Muskat.

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, waschen und vierteln und in kochendem Salzwasser zugedeckt gut 20 Minuten garen. Milch, Butter, etwas Salz, Pfeffer und Muskat erwärmen.
¾ des Schnittlauchs in feine Röllchen schneiden.
Die Kartoffeln nach dem Kochen abgießen und ausdampfen lassen. Die ausgekühlten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und oder fein zerstampfen. Die heiße Milchmischung nach und nach mit einem Kochlöffel unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Schnittlauchröllchen und Röstzwiebeln unterheben.
Die gestampften Kartoffeln anschließend in eine Auflaufform von ca. 30 cm Länge streichen. Mit einem nassen Löffelrücken 6 Mulden hineindrücken, die Eier hineinschlagen und mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad auf der 2. Schiene von unten 22–25 Minuten backen (Umluft ist nicht geeignet). Den übrigen Schnittlauch in Röllchen schneiden, mit etwas Salz und Pfeffer vermengen und auf dem Auflauf verteilen. Guten Appetit!

Wenn Sie nach diesen gut sättigenden Hauptgerichte noch etwas Platz im Magen haben, kommen hier ein paar Anregungen für das Süße danach.

7. Saftige Oster-Muffins aus Eierlikör-Hefeteig

Als Osterkuchen Ersatz: Nicht für Kinder und Anti-Alkoholiker geeignet! Wetten, dass dieser süße Nachtisch auf Ihrer Oster-Tafel trotzdem super ankommt?

Zutaten (für 24 Stück)

500 g Mehl, 1 Würfel Hefe, 75 g Zucker, 225 ml lauwarme Milch, 125 g Butter, 1 Prise Salz, 100 ml Eierlikör, 100 g gemahlene Mandeln, 75 g Schokolade (Schokotröpfchen), 200 g (gesiebter) Puderzucker.

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hineinbröckeln und mit etwas Zucker und ein bisschen Milch verrühren. Zugedeckt an einem warmem Ort 20 min. gehen lassen.
Den restlichen Zucker, Butter und Salz zugeben und verkneten. 200 ml Milch hinzufügen und den Teig kräftig durchkneten bis er klumpenfrei ist. Je nach Konsistenz noch etwas Milch beigeben. Zugedeckt ca. 30 min. gehen lassen.
Die Mandeln, 5 EL Eierlikör und die Schokotröpfchen unterkneten. In 24 Portionen teilen und in Muffinblech oder in Papierförmchen füllen. Die Muffins im heißen Ofen bei 175 Grad etwa 20 min. backen.
Am Ende noch den Puderzucker mit dem übrigen Eierlikör glatt rühren und die Muffins damit bestreichen. Guten Appetit!

8. Osterlamm aus Rührteig

Waren wir nicht vorhin schon bei ausgemachten Oster-Klassikern? Hier kommt noch einer.

Zutaten (für ein Lamm, das ca. 16 Stücke ergibt)

150 g Butter oder Margarine, 1 Prise Salz, 2 Päckchen Vanillin-Zucker, 150 g Zucker, 4 Eier (Größe M), 150 g Mehl, 150 g Speisestärke, 150 g gemahlene Haselnüsse, 3 TL Backpulver, Puderzucker, Fett und Mehl, Schleifenband zur Dekoration

Zubereitung

Die Butter bzw. Margarine, Salz, Vanillin-Zucker und Zucker mit dem Schneebesen des Handrührgerätes cremig aufschlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Stärke, Haselnüsse und Backpulver mischen und unterrühren. Währenddessen die Lammform (Inhalt ca. 2 Liter) fetten und mit Mehl ausstreuen. Dann den Teig einfüllen und die Form auf ein Backblech stellen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd 175 Grad, Umluft 150 Grad, Gas Stufe 2) ca. 50 Minuten backen.
Später das Lamm aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen, ca. 30 Minuten ruhen lassen, aus der Form nehmen und auskühlen lassen. Den Boden gegebenenfalls mit einem Messer etwas begradigen, mit Puderzucker bestäuben und das Schleifenband um den Hals binden. Auf einer Platte z. B. mit Fondant-Eiern servieren. Am besten noch 1–2 Stunden ruhen lassen. Guten Appetit!

9. Karotten-/Möhren- oder Rüblikuchen

Mit einem weiteren, ewig jungen Klassiker möchte ich meine Empfehlungen an Sie beenden. Er darf zu Ostern auch in diesem Jahr auf keinen Fall fehlen. Egal, wie Sie ihn nennen, er schmeckt einfach fantastisch!

Zutaten (für einen Kuchen, der ca. 14 Stücke ergibt)

250 g Karotten, 2 Scheiben Zwieback, 6 Eier, 200 g Zucker, 150 gemahlene Mandeln, 150 g gemahlene Hasel- oder Walnüsse, 1 TL Zimt, 1 EL Mehl, 1 gestrichener TL Backpulver, 200 g Puderzucker, 3 EL Zitronensaft, ca. 12 Stück Marzipan (Marzipankarotten), 20 gehackte Pistazien.

Zubereitung

Die Karotten schälen und fein raspeln. Den Zwieback mit einem Nudelholz zerbröseln. Die Eier trennen. Die Eigelbe weißschaumig rühren, dabei den Zucker langsam einrieseln lassen. Die Eiweiße steif schlagen und auf das Eigelb gleiten lassen. Karotten, Zwiebackbrösel, Nüsse, Zimt, Mehl und Backpulver dazugeben. Alles mit dem Teigschaber locker vermischen.
Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Den Boden einer Springform (26 cm) mit Backpapier bedecken. Den Teig einfüllen und auf der mittleren Schiene bei 175 Grad Ober- und Unterhitze 1 Stunde lang backen.
Für die Dekoration den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren, um einen Guss herzustellen. Diesen anschließend auf dem Kuchen verteilen. Die Marzipankarotten in den Zuckerguss legen und zum Schluss noch die gehackten Pistazien über den Kuchen streuen. Der fertige Kuchen ist schön saftig und schmeckt herrlich nussig. Guten Appetit!

Was auch immer Sie für dieses Osterfest an kulinarischen Raffinessen geplant haben, ich wünsche Ihnen ganz wundervolle Feiertage im Kreise Ihrer Liebsten und viele kreative Ideen in der Küche!

Ihre
Helga Schlemmer

Helga Schlemmer

Mein Lieblingsraum ist meine Küche. Hier lasse ich die leckersten Dinge entstehen: Torten, Kuchen oder gleich ein ganzes mehrgängiges Menü. Besonders begehrt sind meine Geschenke aus der Küche. Ina Wagner und Regina Schmidt durften schon so einiges probieren. Ich freue mich nun auch mit Ihnen meine Kreationen zu teilen. Zudem bin ich eine lebenslustige Frau in den besten Jahren und helfe mit so manchem Tipp oder Lebensweisheit auch bei meinem Kolleginnen gerne weiter.

Ähnliche Beiträge