Die neuen Modetrends für den Sommer 2018

schicke mode für frauen ab 50

Wir haben pünktlich zum Sommeranfang für Sie einen Blick auf die Laufstege der Welt geworfen! Hier finden Sie alle Modetrends für den Sommer 2018.

1. Welche Kleidung passt im Sommer 2018 zu mir? Ein kurzer Ratgeber: „Schicke Mode für Frauen ab 50!“

Gerade für die bevorstehende, warme Zeit warten einzigartige Sommertrends darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Vor allem an den heißen und schweißtreibenden Tagen gibt es ein paar einfache Tipps und Tricks, wie Sie mit der angesagtesten Sommermode für Frauen ab 50 auch im Hochsommer treffsichere Akzente setzen können.

 

 

 

 

 

 

Es beginnt bei den Schuhen!

Achten Sie auf bequemes und leicht zu kombinierendes Schuhwerk, das gleichzeitig auch luftig und leicht ist, um Hitzestau und unangenehmen Fußschweiß zu vermeiden. Sandalen, leichte Slipper und flache Schuhe mit Zierlochung sind im Sommer genau die richtige Wahl.

Leinen – der Sommer-Stoff

Für richtig schweißtreibende Tage kann ich Ihnen Textilien aus Leinen unbedingt empfehlen. Der Stoff ist in dieser Jahreszeit ein absolutes Muss, da er nicht nur luftig-leicht und strapazierfähig ist, sondern auch den Schweiß gut aufnehmen kann. So trägt Leinen zu einem guten Wärmehaushalt des Körpers bei. Außerdem sind Modelle aus Leinen ausgesprochen hübsch. Überzeugen Sie sich selbst …

Die Jeans

Der Klassiker ist auch in dieser Saison noch lange nicht aus der Mode – ganz im Gegenteil! Das ehemalige Arbeiter-Beinkleid erfreut sich einer ungebrochenen Beliebtheit. Auch weil die Jeans sich in den letzten Jahrzehnten ständig weiterentwickelt hat. Neue Stoffbeschaffenheit, neue Farben und Waschungen, die Jeans geht inzwischen immer und überall! Sie kann salopp und ungezwungen getragen werden, in dunkler Waschung sogar edel und wertvoll daherkommen und ist in der kurzen oder abgeschnittenen Form die ideale, ewig junge Sommer-Begleiterin für Sie.

Nicht nur für Kanzlerinnen – der Hosenanzug

Wie wäre es für den topmodischen, aber nicht zu seriösen Auftritt mit einem Hosenanzug aus leichtem Stoff, den sie ganz leger zu einem bunten Shirt und Slippern oder Mokassins tragen können. Auch eine einfache, weiße Bluse oder ein weißes Shirt zum Hosenanzug kommen in diesem Modesommer besonders trendstark zur Geltung. Im Büro, auf der Gartenparty, beim Spaziergang oder beim Stadtbummel – an warmen Tagen ist der Hosenanzug stets ein stylischer Volltreffer.

Was ich Ihnen für jeden Sommer noch ans Herz legen möchte

Vermeiden Sie vollkommen einfarbige Outfits: Bringen Sie frische „Farbkleckse“ ein! Diese können ein bunter Schal oder Gürtel, auffällige Schuhe, ein prachtvoller Hut oder farbenfrohe Accessoires wie Uhr, Armreif oder Ohrringe sein. Unterstreichen Sie durch diese selbstbewusst eingesetzten Farbtupfer Ihren Stil und feiern Sie das Licht und die Farben des Sommers. Ihrer Mode-Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt …

Kräftige Farben im Sommer 2018

Was trägt die Frau ab 50 im Modesommer 2018? Kräftige Farben laden zum Spielen und Ausprobieren mit neuen, außergewöhnlichen Farbkombinationen ein! Dominante Farben eignen sich perfekt, um einen Akzent zu setzen. Überladen Sie Ihren Look jedoch nicht. Entweder steht die Farbe im Vordergrund oder der Schnitt steht für sich.

Setzen Sie Ihre Vorzüge in Szene

Versuchen Sie nicht, jeden Trend aufzunehmen. Setzen Sie vielmehr Ihre Vorzüge in Szene. Wichtig ist, dass der Look Ihre Persönlichkeit widerspiegelt und Sie nicht verkleidet! Stellen Sie Ihren eigenen Stil in den Vordergrund. Nur wer sich wohl fühlt in seiner „zweiten Haut“ wirkt auch selbstbewusst auf seine Umgebung und damit sexy!

Seien Sie “Sie selbst” und unverwechselbar

Oftmals ist es unser Bestreben, den eigenen Stil und damit auch sich selbst zu finden. Diese Suche sollte aber nicht ausschließen, offen für neue Strömungen zu sein. Mode heißt Leben, Dynamik und auch, sich selbst neu zu erfinden und etwas zu wagen! Experimentieren und kombinieren Sie, lassen Sie Ihren Geschmack entscheiden, dann werden Sie auch von innen heraus strahlen! Den eigenen Stil zu entwickeln, bedeutet immer auch, auf Mode zu achten und offen zu sein, viele Themen kann man auf seine Weise adaptieren und schafft somit seine eigene Unverwechselbarkeit. Denn unsere Kleidung steht für unsere Persönlichkeit, durch diese Verbindung entsteht ein Bild des Inneren im Äußeren.

2. Was trägt man im Sommer 2018?

Die neuesten Kollektionen der Designer sind schon über die Laufstege der Welt geschwebt und die Modeprofis haben ihr Urteil gefällt. New York, London, Paris, Mailand, Berlin… und wir haben die wichtigsten Trends 2018 für Sie eingefangen! Vor allem gilt für die kommende Frühjahr- und Sommersaison: es wird bunt, laut, fröhlich und viel Glamour! Starke Farben wie Rot als Signalfarbe stehen im Vordergrund. Streifen, Fransen und Animal-Print sind perfekt geeignet für die Sommermode für Frauen ab 50. Es wird also keine Langeweile aufkommen! Auch bei den Materialien schicken die Designer klare Favoriten über den Runway. Vinyl, überhaupt transparente Materialien, leichter Strick und vor allem Satin. Der sommerliche Bruder des winterlichen Samts verzaubert mit frühlingshafter Leichtigkeit und zartem Schimmer. Ein großes Thema in verschiedensten Interpretationen: Volumen! Lässigkeit versus Romantik. Mit sportiven Elementen und üppigen Blütenprints bespielen die Designer die Modesaison 2018.

 

3. Was sind die Modetrends Frühjahr/Sommer 2018?

Der Modetrend Streifen bleibt!

Längs- oder Querstreifen, mehrfarbig oder monochrom – oder einfach in Kombination. Ein alter, neuer Trend, der uns immer wieder Freude bereitet. Streifen sind trendy wunderbar tragbar von elegant über maritim bis lässig! Neu sind Streifen in allen Farben des Regenbogens, kombiniert mit Patches und Volants. Schmale Streifen im Vergleich zu breiten Streifenblöcken bereichern Pullover oder Röcke. Also lohnt sich das Nachshoppen von Streifen-Mode.

Asymmetrie

Zeigen Sie Schulter lautet einer der Modetrends Frühjahr/Sommer 2018! Kleidung, die nur eine Schulter bedecken, ist nur eine der Möglichkeiten, den aktuellen Trend zu gestalten. Asymmetrie findet sich in unterschiedlichen Rocklängen oder schräg geschnittenen Mänteln. Oberteile werden diagonal gebunden. Die Schulterpartie wird einfach ausgeschnitten und bleibt offen. Der ansonsten lange Ärmel bis zur Hand wird weitergeführt. Schräg angesetzte Stoffbahnen machen Kleider zum Erlebnis. Ein Tipp für Sie zu Hause: eine schräg geknöpfte Bluse, einseitig aus Rock oder Hose gezogen, schaffen die gleiche asymmetrische Optik!

Transparenz

Ob nur die Schuhe Durchblick gewähren oder ein durchsichtiger Mantel über Dessous… Die kommenden Frühjahrsmode zeigt viel nackte Haut! Futuristisch anzusehende Kleider aus halbtransparentem Vinyl oder anderen Kunststoffen sind sogar ein Stück weit alltagstauglich. Hingegen nur Haut unter durchsichtigen Oberteilen zu tragen erfordert dann doch viel Mut. Halbtransparenter Strick lässt sich wunderbar kombinieren und ist in der Sommer-Version herrlich leicht und zart auf der Haut.

Prints und Mustermix

Üppige, florale Blütenprints werden mit Karos kombiniert. Animal-Prints stehen farbenfrohen Prints des entgegen. Bei den Modetrends Frühjahr/Sommer 2018 darf bunt gemixt werden. Im wahrsten Sinne, denn Farbe dominiert das Muster. Kleinkariertes Vichy-Karo findet sich auf perfekt geschnittenen Pullundern. Bunte Fantasie-Muster mit Tiermotiven erobern Blusen und Shirts. Comic-Prints finden sich auf weit schwingenden Röcken oder kurzärmeligen Blusen. Lese-Spaß garantiert!

Athleisure-Elemente

Sportlich anmutende Kleidung, vor allem funktional, wird in Alltagstauglichkeit transportiert. Der sportive Trend zeigt sich in voluminösen Blousons, Kapuzen-Parkas sowie lässigen Stücken mit klarem Schwerpunkt auf Tragekomfort und Bequemlichkeit. Immer noch nicht wegzudenken sind die trendigen Rallye-Streifen an den Seiten der Hosen. Der Galon-Streifen ist und bleibt ein Hingucker!

Fransen und Tüll

Fransen als dekorierendes Element bleiben an Kleidern, Jacken und Oberteilen bestehen. Tief verwurzelt steht der Trend für Bewegung und Lässigkeit. In der kommenden Saison zieren Fransen die Rückteile der Trenchcoats. Ganze Kleider sind aus Fransen gearbeitet und nehmen den Flapper-Stil vergangener Jahre auf. Farben werden in Streifen geschnitten. Breit, schmal, üppig oder fein verschönern sie Blusen, Jacken oder Kleider. Tüll und Volumen gehen meist eine enge Verbindung ein und gehören zu den Trends 2018. Tüll findet sich in kurzer Tutu-Form oder als Maxi-Rock bei den Designern. Ausgestellte Kleider in A-Linie oder Cocktailkleider schweben nahezu schwerelos über das Parkett. Eine augenfällige Erscheinung ist und bleibt der bunte, farbenfrohe Tüll, der für sich schon ein echter Blickfang ist.

Volumen und Volants – die moderne feminine Romantik

Die Frühjahrsmode wird romantisch-filigran, mädchenhaft und feminin! Maxiröcke in Kombination mit einem schlichten Top stehen modernen Elfen ausgezeichnet. Volants und Rüschen symbolisieren Romantik oder Dramatik pur. Die Kleidung wird aufwendig bedruckt, Blumen fließen in üppiger Manier über voluminöse Kleider. Volants schmücken und flattern auf sämtlichen Kleidungsstücken. Rüschen werden entweder bodenlang oder zieren Accessoires wie Handschuhe oder Socken. Wasserfallartige Volants werden zu ganzen Kleidern modelliert. Feine Spitze transportiert uns in Jane Austens England mit Zartheit und Leichtigkeit. Schleifen und Stickereien wirken wie Schmuckstücke auf der Kleidung. Knoten zieren Blusen, Gürtel und Tücher.

Volumen wird ein wahrlich großes Thema bei den Modetrends Frühjahr/Sommer 2018. Voluminöse Schnitte, weite Röcke oder Ärmel verschaffen Ihnen mit Sicherheit Aufmerksamkeit. Große Trompeten- oder Ballonärmel geben Oberteilen ebenso Volumen wie raumgreifende Rüschen. Röcke sind an Üppigkeit kaum zu übertreffen, entweder aus Tüll oder mit bis zum Boden reichenden Volants. Weit weg von jedem Figur-Tipp ist der Ansatz, sowohl Ober- als auch Unterteile extraweit zu schneiden und diese dann zu kombinieren. Kräuselfalten schaffen Volumen und skulpturale Formen.

Trenchcoat und Overalls

Der Trenchcoat wird neu interpretiert. Aufwendig verziert mit coolen Applikationen, geschmückt, geschnitten und umdrapiert wird er zum Blickfang. Transparenz macht auch vor Klassik nicht halt – auch in der durchsichtigen Variante ist der Trenchcoat in dieser Saison vertreten und erinnert einmal mehr an seine Nutzung als echter englischer Regenmantel. Overalls nehmen den One-Shoulder-Trend auf, zeigen extravagante Ausschnitt- und Schulterlösungen oder präsentieren sich sportlich mit durchgehendem Tunnelzug.

Glitzer, Glanz und Pailletten – Wow-Effekte für den Alltag

Wer denkt bei diesen Schlagworten nicht an eine Party oder Feierlichkeiten? Die Designer holen den Trend allerdings in den Alltag! Auf Bleistiftröcken glitzert es fröhlich; strassbesetzte Patches zieren Jeans oder Jacken. Metallische Akzente schimmern um die Wette während Glitter-Stilettos ein Statement sind. Blazer in jeder Form werden mit Nieten, Perlen und Pailletten besetzt und verschaffen sich und Ihnen so echten Glanz. Achten Sie bei diesem Trend allerdings immer darauf, nicht zu übertreiben, sonst wird der Look ganz schnell doch wieder nur abendtauglich. Am besten kombinieren Sie ein glitzerndes, strahlendes mit einem reduzierten Kleidungsstück.

4. Was sind die Trendfarben im Frühjahr und Sommer 2018 und wie setze ich diese in Szene?

Wie jedes Jahr setzten sich die Experten des Pantone-Farbinstituts zusammen, um Ihre Eindrücke des Mode-Jahres zu sammeln, Trends zu besprechen, diese unter gesellschaftlichen und sozialen Aspekten zu beleuchten und uns letztendlich die Trendfarbe der Frühjahr- und Sommersaison 2018 zu präsentieren. Die ausgewählte Farbe soll ein Gefühl und vor allem die aktuelle Stimmung in der Gesellschaft verkörpern und transportieren. Dieses Jahr wird uns nun „Ultra Violet“ als die als der Farbtrend im Sommer 2018 präsentiert! Ultra Violet steht für Originalität, Einfallsreichtum, Kreativität und visionäres Denken. Eine Verkörperung der unendlichen Weiten des Nachthimmels als Gegenpol zum reizüberfluteten Alltag.

Ultra Violet ist eine tiefe, luxuriöse Farbe, die für Experimentierfreudigkeit und Unkonventionalität steht. Dabei ist nicht zu vergessen, dass Ultra Violet auch gerne als Farbe bei Entspannungsübungen Verwendung findet. Auf der anderen Seite ist die Trendfarbe 2018 ein „provokanter und nachdenklicher Purpurton“, der sowohl Individualität als auch Spiritualität verkörpert. Auch historisch gesehen ist Ultra Violet als mystische Farbe angesiedelt, die spirituelle Kraft besitzt.

Bereits vor dem Start der Fashion Weeks veröffentlichte das Pantone-Institut die 12 Farben, die  Frühjahr und Sommer 2018 dominieren werden – die aktuellen Farbtrends im Sommer 2018. Zu erkennen war eine Bewegung hin zu kräftigen Tönen – laut und bunt – Gute-Laune-Farben soweit das Auge reicht. Gezeigt wurden auch Farben, die sonst eher dem Herbst zugeordnet werden, eine Auflösung der Farbenzuordnung nach den Jahreszeiten ist die Folge. Grenzen verwischen und Farbtöne wie „Cherry-Tomato“-Rot oder „Ultra Violet“ werden auch bei heißen Temperaturen tragbar und modern. Die veröffentlichte Farbpalette zeigt uns auch Töne wie „Lime Punch“, „Millennial Pink“ oder „Papaya Orange“. Dagegen stehen bei den Trendfarben 2018 zarte Pastelltöne sowie Nude- und Rosétöne. Pink-Nuancen zeigen sich in Farbkombinationen mit der Signalfarbe Rot, Orange oder strahlendem Gelb. Die Designer zeigten auf den Fashion-Weeks bereits, wie man diese Farben am besten trägt!

5. Trittsicher– mit welchen Schuhen sind wir modisch unterwegs?

Die Schuhmode im Sommer 2018 greift ebenfalls die Themen bunte Farben, Mustermix und viel metallischer Glanz in allen Farbnuancen auf. Auch das Thema Athleisure findet sich wieder. Sneakers sind aus den Modetrends Frühjahr/Sommer 2018 nicht wegzudenken. Mit geraden Formen und viel Sportlichkeit liegen Sie immer richtig.

Kontraste bestimmen die Schuhmode 2018. Reiche Dekorationen zieren brokatüberzogene Slipper, während der „clean chic“ die Materialien in den Vordergrund stellt. Pantoletten werden ein großes Thema, ob verspielt oder klassisch, hier wurde ein neues Kombi-Wunder geschaffen! Die Schuhe der Modetrends Frühjahr/Sommer 2018 haben eindeutig etwas zu erzählen. Von Statement-Schuhen über aufwendige Verzierungen, Samt, Satin, Nieten und Pailletten – fast alles ist erlaubt! Zu sehen waren auch Riemchen in jeder Variation, von sexy bis elegant, mit Plateaus geht es hoch hinaus, ob an Sandalen oder Crogs. Sommerstiefel und Overknees zeigen florale Prints. „Millennial Pink“ macht Mädchenträume wahr. Rosa in allen Nuancen wird im Sommer tragbar. Neu und alt zugleich, die „Kitten Heels“ liegen voll im Trend und stehen für die elegante Absatzhöhe einer Audrey Hepburn oder Doris Day. Neu bespielt in dieser Saison aber immer ladylike! In der Schuhmode Sommer 2018 ist für jeden Geschmack etwas dabei!

6. Womit setzen wir im Frühjahr/Sommer 2018 Akzente?

Unsere Accessoires haben etwas zu sagen – Statements und Glitzer, soweit das Auge reicht. Groß, glitzernd, auffallend, metallisch… Weniger ist nicht gefragt bei den Modetrends Frühjahr/Sommer 2018! Pompös und luxuriös feiern Haarbänder, XXL-Ohrringe, Ketten und Handtaschen ihr Dasein! Retrobrillen sind wieder und immer noch aktuell, ebenso wie Gürtel. Auf dem Kopf darf es lässig sein, Bikermützen, Turbane oder Haarbänder finden hier Ihren Einsatzort. Bänder erobern auch Kleider, Tops, Jacken oder Hosen, geknotet, geflochten, geschnürt gelten sie als neues Design-Accessoire der Saison. An Statement-Ohrringen mit reichen Verzierungen, großen Perlen, viel Strass oder Pom-Poms führt kein Weg vorbei. Ein modisches Accessoire bleiben Socken! Lang oder kurz, mit Mustermix oder Spitze schmücken sie unsere Beine und blitzen nicht mehr nur aus den Schuhen heraus, sondern erobern als echter Blickfang unsere Waden. Handtaschen werden ebenso reich dekoriert wie Schuhe, Tragegurte zeigen florale Stickereien, Quasten, Patches, Glitzerdekorationen und Statements sind auch hier nicht wegzudenken.

1. Welche Trends bringt die Frühlingsmode 2018?

Ein Dauerflirt bei den Modetrends Frühjahr: Die visionäre Paarkonstellation Kunst und Mode schafft erneut wunderschöne

Prints auf Röcken oder Oberteilen. Berühmt geworden ist im Jahre 1965 das von Yves Saint Laurent entworfene Kleid mit den Mosaik-Motiven eines Piet Mondrian. Bis heute ein echtes Statement und absoluter Kult. Aber auch die Pop-Art ist fester Bestandteil in den Mode-Kollektionen. Andy Warhols Marilyn Monroe-Serie ziert nicht nur Minikleidchen sondern auch Tops und Blusen. Dieses Jahr setzen die Designer auf die Motive alternativer Comic-Zeichnerinnen, um Ihre Visionen von Frauen-Power auf schwingende Röcke zu transportieren. Lesespaß garantiert!

Die Frühlingsmode für Damen beinhaltet viele bereits vorhandene Trends. Uns bleibt also ein komplettes Um-Styling des Kleiderschranks erspart. Im Fokus stehen weiter Materialien wie Samt, Satin und leichter Strick. Neu hinzugekommen ist Vinyl, das Einzug in den Kleider- und Schuhschrank halten möchte. Alle Jahre wieder ist auch der One-Shoulder-Trend zu finden. Diesmal gerne kombiniert mit asymmetrischen Schnittführungen oder weit ausgestellten Ärmeln. Einzelne Kleidungsstücke wie Jumpsuits verbinden hier gerne den modernen Einfluss mit lässiger Eleganz.

2. Wie bringe ich den Frühling in meinen Kleiderschrank?

2a. Verspielte Blumenprints

Verspielte Blumenprints und Blumenstickereien sind aus der Mode nicht wegzudenken und gehören auf jeden Fall in Ihren Kleiderschrank bei den Modetrends Frühjahr 2018! Sie schmücken Tuniken, Longblusen und auch Shirts. Wir finden die neuen Blütendessins vom zarten Gänseblümchen bis zu XL-Blüten auf nahezu jeder Art von Kleidungsstück. Und immer sind sie feminin und romantisch, hier werden Frühlingsgefühle wach!

 

 

 

 

2b. Die Longbluse

Power-Blusen dominieren diesen Frühling und setzen Akzente mit großen Keulen- oder Puffärmeln, interessanten Schulterdetails oder Matrosen- bzw. Stehkragen. Als ideal zu kombinierendes Kleidungsstück für die warmen Tage möchte ich gerne die Longbluse herausstellen. Nicht nur, dass sie wunderbar schlank macht und äußerst feminin wirkt. Sie ist sowohl businesstauglich in Kombination mit Bleistiftröcken und Anzughosen als auch für die Freizeit bestens geeignet. Setzen Sie doch auf eine aktuelle Printbluse und ergänzen Sie diese durch eine schmale Hose. Um mehr Silhouette zu definieren, einfach mit einem Gürtel Konturen schaffen. Gerne auch noch ergänzt durch einen warmen Cardigan. Achten Sie bei Longblusen allerdings darauf, die Bluse an Ihre Körpergröße anzupassen, dann profitiert auch eine etwas kleinere Dame von diesem Trend.

 

2c. Die Farben der Modetrends Frühjahr 2018

Apropos, jeder Trend hat einen Gegentrend. Haben wir vorhin noch die knalligen Farben der Saison hervorgehoben, gilt es nun zu erwähnen, dass Pastelltöne in jeder Nuance ebenfalls dieses Frühjahr zu finden sind. Weich und soft erinnern sie an Süßigkeiten oder Eissorten und machen uns einfach glücklich, ganz ohne Kalorien! Nicht fehlen darf der angesagte Fransen-Look. Er ziert Säume, Ärmel und ganze Kleider und bringt Bewegung in den Kleiderschrank.

 

 

 

 

2d. Punkte in allen Varianten

Der Modetrend lautet “auf den Punkt gebracht”! Auch dafür steht die Frühlingsmode 2018. Die klassischen Polka-Dots halten erneut Einzug in unsere Garderobe. Der Print geht auf den beschwingten Rundtanz, den sogenannten Polka-Tanz aus der Zeit um 1830 zurück. Er soll die Lebhaftigkeit des Tanzes transportieren. Seitdem ist er aus der Mode nicht mehr wegzudenken. Von Minnie Maus über die Dior-Kollektion aus dem Jahre 1954 bis zu aktuellen Interpretationen der Saison 2017/2018, Punkte sind einfach überall. Der neue, alte Trend erinnert uns daran, dass es mal wieder Zeit für „101 Dalmatiner“ wird. Am besten fiebern Sie mit den entzückenden Hundewelpen in einer gepunkteten Bluse, kombiniert mit Midi-Rock oder enger Jeans, mit. Gewagt: kombinieren Sie die Punkte mit den aktuellen Streifen. Hier sollten Sie allerdings darauf achten, in einer Farbfamilie zu bleiben. Ganz ohne Punkte kommt der weiße Hosenanzug ins Spiel, er besticht durch moderne Schnittführungen und aufwendige Verarbeitungen.

3. Welche Schuhe ergänzen die Frühlings-Outfits für Damen?

Sneaker sind so beliebt wie noch nie in der neuen Kollektion! Wunderbar kombinierbar zu leichten Sommerkleidern und Röcken. Zu Jeans sowieso und auch zu den leichten, flatternden Hosen, die unsere Beine im Frühling schmücken. Schon lange ist sein Image losgelöst vom reinen Sportschuh. Der Sneaker kommt bunt und extravagant ums Eck. Bezaubernd bestickt mit großen Blüten, reich verziert mit Perlen und Strasssteinchen, ist er zum Eyecatcher eines ganzen Frühlings-Outfits geworden. Auf dem Schuh finden sich die aktuellsten Trends verarbeitet. Streifen zieren ihn ebenso wie starke Metallic-Farben oder kleine Rüschen. Denn zu allem Überfluss ist er auch noch herrlich bequem! Sandalen sind natürlich auch beliebt wie eh und je.

4. Zittern trotz Frühlingsanfang  – Wie trotze ich der Kälte?

Frühlingsjacken sind Pflicht, denn der Frühlingsanfang ist nicht immer durch warme Temperaturen gekennzeichnet! Auch wenn man es kaum mehr erwarten kann, endlich im Kleid oder dem neuen Lieblings-Shirt vor die Türe zu gehen. Man kann dies aber rundweg positiv sehen. Haben wir doch so einen guten Grund, noch in eine wunderbar weiche Lederjacke oder eine kuschelige Strickjacke zu investieren. Beides wertet ein Outfit auf und schützt uns gleichzeitig vor kühleren Stunden.

Ein Cardigan bietet gleich mehrere Vorteile. So geht man im Oversize-Look nicht nur mit dem aktuellsten Trend, sondern bekommt auch noch ein Kleidungsstück, in das man sich einkuscheln kann und das auch lästige kleine Pölsterchen sofort verdeckt. In kurzer Form ist ein Cardigan hervorragend zu Bleistiftröcken tragbar und sofort businesstauglich. Für die Freizeit eignet sich eine grob gestrickte Jacke, die besonders gut zu Jeans und T-Shirt kombinierbar ist. Selbst für Feierlichkeiten ist eine Strickjacke geeignet. Wählen Sie hier am besten eine Ajour-Strickjacke oder eine Jacke mit Lochstickerei.

Gerade in der Übergangszeit ist es schwierig, die richtige Oberbekleidung zu wählen. Schick sollte sie sein aber dennoch vor Kälteeinbrüchen schützen. Auch sollte die Jacke nicht zu schwer sein, damit man sie eventuell sogar um die Hüfte binden kann. Frühlingsjacken wie ein leichter Blouson haben den Vorteil, Wind abzuhalten und sind im besten Fall sogar wasserabweisend. Ein Trenchcoat kommt definitiv nie aus der Mode. Ein echtes Must-have für Ihren Kleiderschrank! Setzen Sie aber nicht nur auf den Klassiker. Viele Modelle zeigen verspielte Details wie Fransen und Patches oder sind aus außergewöhnlichen Materialien gearbeitet. Es muss ja nicht gleich ein dekonstruiertes Modell vom Runway sein!

 

 

 

Mode bedeutet auch Kommunikation im Alltag. Wenn wir morgens in den Kleiderschrank greifen, entscheidet oftmals unsere aktuelle Stimmung über das, was wir an diesem Tag aussagen möchten. Mode ist also gleichsam ein Mittel der Kommunikation, achten Sie einmal ganz bewusst darauf, was Ihre Entscheidung am Morgen beeinflusst! Wir erzählen unbewusst etwas über uns, zeigen unsere Identität oder spielen einmal ganz bewusst mit ihr. Wie Sie sich auch entscheiden, folgen Sie Ihrem Bauchgefühl und genießen Sie einfach schicke Mode für Frauen ab 50!

Ihre
Ina Wagner

Ina Wagner

Mode ist meine Leidenschaft. Ob London, Paris, New York oder Mailand… Mir ist kein Weg zu weit um die neuesten Fashiontrends für Sie zu entdecken.

Ähnliche Beiträge